Kleiner Kompaktspanner sorgt für sicheren Halt in beengten Maschinenräumen Effiziente Spanntechnik für die 5-Achs-Bearbeitung

Kleiner Kompaktspanner sorgt für sicheren Halt in beengten Maschinenräumen

Effiziente Spanntechnik für die 5-Achs-Bearbeitung

Anzeige
Als Neuheit präsentiert der Spanntechnikspezialist Roemheld auf der AMB ein Zentrierspannelement, welches dank eines sehr großen Backenhubs für Werkstücke mit Durchmessern von 16 bis 108 mm einsetzbar ist. Weitere Highlights sind Bohrungsspanner für das direkte Spannen von Bauteilen ohne Adapterplatten und der kleinste Kompaktspanner.

Auf der AMB feiert ein Zentrierspannelement Premiere, das sich wegen seines großen Backenhubs für ein breites Spektrum von Werkstücken verwenden lässt – vom kleinen Lagerring bis zum großen Automatikgetriebegehäuse. Erhältlich ist es in Ausführungen mit zwei oder drei Backen, die sich durch Umsetzen den unterschiedlichen Bauteilen anpassen lassen. Das Spannelement verfügt über einen Sperrluftanschluss zur Abwehr von Spänen und überzeugt durch eine hohe Wiederholgenauigkeit.

Eine weitere Messeneuheit für die Werkstückdirektspannung ist das Stark Nullpunkt Spannsystem Speedy classic 2 balance. Bauteile spannt es mit 20 kN wahlweise durch Federkraft oder Hydraulik. Das Besondere: Vorhandene Werkstückgewinde können genutzt werden, eine spezielle Passung ist nicht erforderlich. Dank einer integrierten Ausgleichsfunktion über ± 0,75 mm lässt sich das Werkstück ohne zusätzliche Vorbereitung und weiteren Aufwand direkt spannen.
Für die Horizontalbearbeitung werden außerdem Hilma Turmspannsysteme der Baureihe TS als flexible Standardvorrichtung für bis zu 16 Werkstücke vorgestellt. Die Spannstellen können mit unterschiedlich großen Werkstücken belegt werden. Die zentrale, lastfreie Mittelbacke garantiert eine hohe Präzision der Nullpunktlage. Ein patentiertes Führungs- und Dichtungsprinzip sorgt für umfassenden Späneschutz und lange Lebensdauer.
Spannmittel für die 5-Achs-Bearbeitung
Für den Einsatz in beengten Maschinenräumen und für Werkstücke mit kleinem Spannrand ist der weltweit kleinste Kompaktspanner der Baugröße „Null“ konzipiert. Er besticht durch eine Gesamtlänge von nur 63 mm und einen Gehäusedurchmesser von 22 mm. Das hydraulisch betriebene Element bietet einen Spannhub von 4 mm und eine Spannkraft von 1,3 kN bei einem maximalen Betriebsdruck von 200 bar. Die Spannpunkte zum Be- und Entladen sind frei, so dass zum Einschwenken bereits eine schmale Tasche oder Vertiefung am Werkstück ausreicht.
Eine gute Zugänglichkeit von allen Seiten und kollisionsfreie Werkzeugwege bei der 5-Achs-Bearbeitung garantieren durch ihre kompakte Bauform die Hilma Spannsysteme MC. Dadurch können problemlos kurze Standardwerkzeuge verwendet werden. Eine große Auswahl an MC Spannsystemen und das umfangreiche Zubehör bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten: Sie sind zentrisch oder gegen Festbacke spannend, werden mechanisch oder hydraulisch betätigt und sind mit Backenbreiten von 40 bis 125 mm erhältlich. Je nach Modell bieten sie maximale Spannkräfte von 8 bis 35 kN. Ein breit angelegtes Backenprogramm mit austauschbaren Stufen-, Pendel- und Prismenbacken sowie Wechseleinsätzen mit Hartmetall-Beschichtungen oder Grip-Verzahnungen rundet das Angebot ab.
Sicherheit und Kontrolle beim Spannen
Druckabfälle bei hydraulischen Spannvorrichtungen lassen sich mit Hilfe einer drahtlosen Drucküberwachung erkennen. Dadurch können Werkzeugbrüche und hieraus resultierende Maschinenschäden leichter vermieden werden. Mit den einfach zu ins- tallierenden Modulen aus batteriebetriebenem elektronischen Drucksensor mit Funkübertragung und einer Empfängereinheit können je nach Modell Drücke bis 16, 250 und 500 bar an Vorrichtungen auf bis zu 300 m entfernten Maschinen übertragen und überwacht werden. Die Lithium-Batterie des Drucksensors hat eine Lebensdauer von bis zu einem Jahr und wird ständig auf ihren Ladezustand hin überwacht. Da die Technologie dem Echtzeit-Informationsaustausch und der Vernetzung von Maschinen dient, ist sie zur Datenkommunikation der Produktion im Zuge von Industrie 4.0 geeignet.
Für alle Stark Nullpunkt-Spannsysteme der Baureihe Speedy Classic ist jetzt optional eine optische Spannkontrolle erhältlich. Sie sorgt an 5-Achs-Bearbeitungszentren und Drehmaschinen für mehr Sicherheit beim Spannen. Ein Eingriff in die Maschine ist nicht erforderlich. Zur Kontrolle wird das Nullpunkt-Spannsystem mit einem Prüfdruck beaufschlagt: Ist die Palette richtig gespannt, erscheint in einem Anzeigefenster der Spannkontrolle ein grünes Feld.
Roemheld GmbH www.roemheld.de AMB Halle 1 Stand H56
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

11. mav Innovationsforum

Sichern Sie sich Ihren Platz beim 11. mav Innovationsforum am 21.03.2019 und melden Sie sich noch heute an!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de