Startseite » Automation » Steuern, Antreiben »

Lohnfertiger Meccanica Ponte Chiese setzt auf CNC-Steuerungen von NUM

Lohnfertiger Meccanica Ponte Chiese setzt auf CNC-Steuerungtechnik von NUM
Flexium+-Systeme im Dienste der italienischen Fertigung

Investieren, um zu wachsen und dann wieder zu investieren – diesem Prinzip folgt Meccanica Ponte Chiese, ein langjähriger Kunde des Schweizer CNC-Steuerungsspezialisten NUM, der zudem eng mit dem Maschinenhersteller MCM verbunden ist. In diesem Jahr wurde die neueste technologische Investition getätigt: das horizontale Bearbeitungszentrum MCM Tank 2600. Für die mit drei Flexium+-CNC-Systemen ausgerüstete Anlage übernahm NUM auch die Entwicklung der Maschinenautomatisierung.

Meccanica Ponte Chiese ist ein typisches kleines bis mittelgroßes italienisches Unternehmen, das sich auf die Auftragsbearbeitung für verschiedene Branchen spezialisiert und die technologische Innovation zu seiner Stärke gemacht hat. Letztere erfordert Einfallsreichtum und Weitsicht – zwei Eigenschaften, an denen es der Familie Ferraboli (bestehend aus dem Gründer Giovanni, heute unterstützt von seinen Kindern Gianluca, Mirko und Monica) sicher nicht mangelt. Außerdem setzt die Familie auf technologische Partner, die im Laufe der Zeit einen hohen Mehrwert bieten können. Aus diesem Grund ist die Geschichte von Meccanica Ponte Chiese eng mit der von NUM – für alles, was die Lieferung numerischer Steuerungen betrifft – und mit dem Hersteller MCM für die Lieferung von Maschinen verbunden.

Auf dem heutigen Markt zu arbeiten bedeutet, sich ständigen Herausforderungen zu stellen, die aus immer kleineren Losen, einem hohen Maß an Individualisierung sowie Zeit- und Kostenvorgaben bestehen, die sich mit denen der Massenproduktion überschneiden. „Unsere Kunden sind meist internationale Unternehmen, die auch in Italien ansässig sind“, erklärt Produktionsleiter Gianluca Ferraboli. „Das bedeutet, dass die Produkte, die wir herstellen, in vielen Fällen für Anlagen in der ganzen Welt bestimmt sind. Dank der schnellen Lieferzeiten, die wir garantieren können, und der Qualität der Arbeit, die wir leisten, schaffen wir es oft, einen Auftrag zu gewinnen.“

Elf MCM-Bearbeitungszentren arbeiten rund um die Uhr

Um den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden, setzt Meccanica Ponte Chiese seit Jahren auf technologische Innovation. Die elf MCM-Bearbeitungszentren im Werk Prevalle (Brescia) sind rund um die Uhr in Betrieb, dank der physischen Anwesenheit von 16 spezialisierten technischen Mitarbeitern. Diese können zwei Schichten abdecken und an allen Maschinen arbeiten, wobei jeder bis zu drei Maschinen gleichzeitig bedienen kann. „Wir können sagen, dass wir uns die Konzepte im Zusammenhang mit Industrie 4.0 schon seit über zwanzig Jahren aneignen“, so Ferraboli. „Heute ist in unserer Fabrik alles, was sich bewegt, automatisiert und vernetzt. Und die Entscheidung, nur Maschinen der Marke MCM zu installieren, die alle mit Steuerungen von NUM ausgestattet sind, ist auch dadurch bedingt, dass ein einmal geschulter Bediener in der Lage ist, an allen Anlagen zu arbeiten.“

Die jüngste technologische Investition von Meccanica Ponte Chiese beinhaltet erneut ein MCM-System – mit dem Ziel, die Zykluszeiten weiter zu reduzieren und jene Marktnischen zu erreichen, die die Bearbeitung grosser Teile erfordern (wie z. B. der Marinesektor oder jene, die mit dem Bau von Pressen verbunden sind). Es handelt sich um ein horizontales 5-Achs-Bearbeitungszentrum Tank 2600 mit Automatisierung und JFMX Management Supervisor, das nach den spezifischen Anforderungen des Unternehmens gebaut wurde und mit 1200 Werkzeugen und 21 Paletten von 1250 x 1250 mm mit einer Kapazität von 50 Doppelzentnern ausgestattet ist, die von einem automatischen Shuttle gehandhabt werden. Die Maschine ist für einen 24-Stunden-Betrieb konzipiert und stellt den ersten Schritt einer größeren Anlage dar. Diese sieht ein zweites, gespiegeltes Bearbeitungszentrum vor, das zu einem späteren Zeitpunkt installiert werden soll.

Drei Flexium+-CNC-Systeme von NUM im Einsatz

Das System besteht aus drei Flexium+-Systemen von NUM, nämlich Flexium+ 68, zweimal Flexium+ 8, Antrieben der MDLUX-Reihe mit Sicherheitsfunktionen und bürstenlosen Motoren der BPH- und BPX-Reihe. Die Systeme sind vernetzt, um Anlageninformationen auszutauschen. Ein Flexium+-68-System verwaltet das Bearbeitungszentrum und das Handling der 1200 Werkzeuge, eine Installation mit Flexium+ 8 kümmert sich um die Bedienerstationen – also die Bereiche, in denen die Werkstücke be- und entladen werden – und eine zweite Installation, ebenfalls mit Flexium+ 8 ausgestattet, verwaltet den Palettenhandlingwagen. Wie bei den anderen Maschinen ist das gesamte System auch mit einem Supervisor verbunden, um die Produktionsseite zu verwalten, d. h. die Bearbeitung von Werkstücken, verschiedenen Werkzeugtypen etc.

Neben der Lieferung der Hardware war NUM in diesem speziellen Fall auch für die Gesamtentwicklung der Maschinenautomatisierung verantwortlich und lieferte – gemäß den Spezifikationen von MCM – das SPS-Programm für alle Teile, d. h. die Maschine, die Bedienerstationen und den Wagen/Shuttle. „Der Hauptvorteil war, dass wir unsere Lösung bestmöglich integrieren konnten“, kommentiert Marco Battistotti, Direktor des NTC (NUM Technology Center) Italien. „Die Zusammenarbeit mit MCM hat es uns wieder einmal ermöglicht, das Potenzial der Steuerung der Maschine voll auszuschöpfen. Darüber hinaus verfügt NUM nun über detaillierte Kenntnisse der Anlage und ihrer Funktionen im Hinblick auf die Wartung. Dies ist wichtig, um einen noch besseren After-Sales-Service anbieten zu können.“

NUM AG
www.num.com

NUM AG

Battenhusstrasse 16

CH-9053 Teufen/Schweiz

marketing@num.com

Telefon: +41 71 335 04 11

E-Mail: marketing@num.com

Internet: https://num.com

Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 10
Ausgabe
10-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

12. Medizintechnisches Kolloquium

Unter dem Fokusthema „Mikrobearbeitung in der Medizintechnik“ präsentieren führende Hersteller ihre neuesten Innovationen entlang der gesamten Prozesskette medizintechnischer Fertigung. Jetzt Ticket sichern mit dem Code MAVMED2021!

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de