Startseite » Automation » Steuern, Antreiben »

Rollen-Kettenglieder senken Antriebsenergie der E4.1-Serie von Igus

Rollen-Kettenglieder senken Antriebsenergie der E4.1-Serie von Igus um 37 %
Energiekette spart Strom

Igus-mav0422.jpg
Antriebsenergie und damit Kosten sparen: Das ist mit den E4.1R-Rollenenergieketten machbar. Bild: Igus GmbH
Gute Nachrichten für Anwender der Energieketten-Serie E4.1 von Igus: Dank neu entwickelter Rollen-Kettenglieder sinkt die benötigte Antriebsleistung um 37 %. In Zeiten stark steigender Energiepreise können Kunden dadurch ihre Stromkosten reduzieren.

Die Großhandelspreise für Strom schießen durch die Decke. Für viele Industrieunternehmen ist das eine starke Herausforderung für ihre Wettbewerbsfähigkeit. Deshalb steht Stromsparen auf dem Programm. Das gilt für ganze Produktionsstraßen, einzelne Maschinen oder eingesetzte Komponenten wie Energieketten, die an industriellen Anlagen Leitungen und Schläuche für Energie, Daten und Hydraulik führen.

Im Regelfall gleitet das Obertrum einer E-Kette auf dem Untertrum. Auf kurzen Wegen ist das energetisch kein Problem, denn die Igus-Hochleistungskunststoffe ermöglichen einen reibungsarmen Lauf. Bei längeren Verfahrwegen von mehreren 100 m und hohen Zuladungen von bis zu 100 kg/m steigen die Reibwerte und damit auch der Energieverbrauch.

Rollen statt gleiten spart Energie

Igus bietet für diese langen Wege bereits seit 20 Jahren Energieketten an, bei denen das Obertrum über das Untertrum rollt. Das reduziert Reibung und Verschleiß. „Viele Industrieunternehmen zeigen sich aktuell durch die steigenden Preise und Energiekosten für Sparmaßnahmen sensibilisiert und fragen: Wie lassen sich bei den eingesetzten Komponenten wie Energieketten Betriebskosten sparen – gerade auf langen Wegen mit hohen Zusatzlasten?“, sagt Jörg Ottersbach, Leiter des Geschäftsbereiches E-ketten bei Igus. „Unsere Antwort: Wir bieten unsere E4.1 auch als Version E4.1R mit integrierten Rollen an. Diese Serie ist eine unserer meistverkauften Energieketten und eine Universallösung für 90 % der gleitenden Anwendungen.“

Werden Rollen eingesetzt, sinkt die Antriebsleistung um bis zu 37 % – eine Ersparnis, die in der heutigen Zeit explodierender Strompreise zu einer Minimierung des Energiebedarfs führt. Angenehmer Nebeneffekt: Die E4.1R läuft durch die Rollen ruhiger; Geräusche und Vibrationen werden reduziert. Die Rollen-Kettenglieder sind darüber hinaus komplett kompatibel mit dem gesamten Baukasten der E4.1 Serie: So lassen sich beispielsweise Hallenportale in der Werkzeugmaschinenindustrie auch im Nachhinein noch umrüsten.

Kunden können bei der E4.1R neben Innenhöhen von 42 und 56 mm auch auf die Höhe 80 mm zurückgreifen. Zusammen mit verschiedenen Breiten und Radien stehen insgesamt über 900 Varianten für die individuelle Anwendung zur Auswahl.

Igus GmbH
www.igus.de



Hier finden Sie mehr über:
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 3
Ausgabe
3-2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de