Startseite » Automation » Robotik, Montageautomation »

Leichtbauroboter mit offener Steuerungsarchitektur

Mensch-Roboter-Kollaboration im Praxiseinsatz
Leichtbauroboter mit offener Steuerungsarchitektur

In zwölf verschiedenen Applikationen zeigte Kuka den Leichtbauroboter LBR iiwa
Der Leichtbauroboter LBR iiwa war das Highlight auf dem Automatica-Stand von Kuka: In zwölf verschiedenen Applikationen zeigten die Augsburger die Mensch-Roboter-Kollaboration für die Industrie- und Servicerobotik.

Von Tabletts einräumen in Großküchen über das Einsetzen von Display-Glasscheiben in einen Kunststoffrahmen bis hin zum automatisierten „Stopfensetzen“ an einer Fahrzeugkarosserie. Mit diesen Beispielen zeigte der Roboterhersteller, wie der LBR iiwa besonders eintönige, unergonomische und anstrengende Aufgaben erledigt. Dabei arbeitet der Leichtbauroboter mit dem Menschen Hand in Hand. „Statt Schutzzäunen und getrennten Prozessen wird der Roboter zum direkten Arbeitsassistenten des Menschen“, unterstreicht Manfred Gundel, Geschäftsführer der Kuka Roboter GmbH.
Die Kuka Systems zeigte zudem eine mobile Anwendung. Frank Klingemann, Geschäftsführer von Kuka Systems: „Eine zentrale Komponente der ,Advanced Technology Solutions‘ für die Fabrik der Zukunft, ist die mobile Springerlösung Kuka flex Fellow. Der sensitive Assistent eignet sich für die spontane Automatisierung bei Spitzenauslastungen oder Ressourcenengpässen.“
Der sensitive Leichtbauroboter wurde zusätzlich mit der neuen Steuerung Sunrise ausgestattet. Diese basiert auf der Programmiersprache Java und soll neue Märkte eröffnen: „Der LBR iiwa ist das Basisprodukt für eine neue Robotik“, erklärt Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der Kuka AG. „Mit einer Steuerung, die auf einer gängigen Programmiersprache basiert, können wir uns die schnellen Entwicklungen in der IT-Welt zu Nutze machen.“
Sunrise setzt die Anforderungen der Mechatronik und der Informationsverarbeitung in einem Steuerungskern mit modularen, offenen Schnittstellen um und ermöglicht die objektorientierte Programmierung von komplexen Robotersystemen. Darüber hinaus ist die Steuerungsarchitektur vorbereitet für die Steuerung von Multikinematik-Robotersystemen. Eine Sicherheitssteuerung erlaubt die Programmierung von sicherheitstechnischen Funktionen für die Mensch-Roboter-Kollaboration.
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 9
Ausgabe
9-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de