Einheitliche Bedienung von Roboter und CNC-Maschine

Intelligent integriert

Dank der Technologiekooperation von Kuka und Siemens profitieren Anwender vom Bedienkomfort und der Performance der Sinumerik-Plattform sowie von den roboterspezifischen Kinematik- und Sicherheitsaspekten
Anzeige
Dank der Technologiekooperation von Siemens und Kuka kann der Roboter im CNC-Umfeld ganz einfach aus der Sinumerik-Plattform heraus programmiert und bedient werden – egal ob es um die Be- und Entladung von Werkzeugmaschinen (mx-Automation) oder um die roboterbasierte CNC-Bearbeitung (Kuka CNC) geht.

„mx-Automation als Methode zur Roboterintegration in die CNC-Welt wird vom Markt mehr als erfolgreich angenommen“, freut sich Winfried Geiger, Key Technologie Manager Werkzeugmaschinen in Augsburg. „Auf der AMB präsentieren gleich mehrere Partner die erfolgreiche Integration von mx-Automation und Siemens Run-My-Robot auf der 840D SL Maschinensteuerung.“

Vorteil der Integration: Die komplexe Produktionszelle aus CNC-Maschine und Roboter lässt sich auf einem Panel bedienen. „Single Point of Operation bietet eine Schnittstelle: von der Programmierung bis zum Service“, so Geiger. Zudem lassen sich die Roboter dank Kuka CNC auch zur direkten CNC-Bearbeitung einsetzen – ebenfalls aus der Sinumerik-Plattform heraus. „Roboter bieten gegenüber einer Werkzeugmaschine einen erweiterten Arbeitsraum, um etwa Windflügel, Flügelteile von Flugzeugen oder Karosserien beim Auto besser bearbeiten zu können.“ Natürlich werde der Roboter bei der CNC-Bearbeitung nie die Bahngenauigkeit einer Maschine erreichen, so Geiger. „Dennoch bleibt der Anwendungsbereich in der Vor- und Nachbearbeitung wie beim Entgraten, Reinigen und Messen der Teile.“
Die Programmierung und Bedienung erfolgt dabei in der gewohnten CNC-Umgebung. Produktivitätsvorteile ergeben sich dabei durch die Integration von Robotern in die CAD/CAM/CNC-Designkette.
Bedient wird der Roboter als CNC über die Bedienfelder der Oberfläche Sinumerik Operate. „Die Bahnplanung und Interpolation erfolgen im direkten Austausch zwischen Sinumerik und Kuka-Steuerung“, erklärt Geiger. Die Robotersteuerung etwa kümmert sich dabei um Aspekte wie Dynamik und Safety. „Diagnosemeldungen werden direkt im Klartext an die Sinumerik zurückgegeben und dort angezeigt.“
Kuka Roboter GmbH www.kuka-robotics.com AMB Halle 3 Stand D01
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de