Startseite » Anzeige »

Universalmaschinen – hoch produktiv und prozesssicher

Advertorial

Universalmaschinen – hoch produktiv und prozesssicher
Erweiterung des bewährten GROB-G-Modul-Baukastens

Mit den neu entwickelten 4-Achs-Universalbearbeitungszentren und der G150 ergänzt GROB weiter sein umfangreiches Angebot im Universalmaschinenbereich. Die G-Module von GROB zeichnen sich durch ihren modularen Baukasten, ihre hohe Produktivität und Prozesssicherheit aus. Dies zeigt sich auch in den neuen Maschinen der GROB-WERKE.

Mit der Erweiterung des Produktspektrums um die 4-Achs-Baureihe kann GROB den stetig wachsenden Anforderungen aus allen Zielmärkten außerhalb des 5-Achs-Marktsegments gerecht werden. Durch ihren modularen Maschinenaufbau und ihre hohe Optionsvielfalt lassen sich die 4-Achs-Bearbeitungszentren G440, G640 und G840 nach individuellen Kundenanforderungen konfigurieren.

Hohe Produktivität und Stabilität

Wie die 5-achsigen Universalmaschinen von GROB überzeugt die 4-Achs-Maschinen-Baureihe durch ihre hohe Produktivität und ihre maximale Stabilität und ist, neben dem Bereich Automotive, insbesondere auch für die Segmente Maschinenbau, Bus & Truck, Schienen-, Land – und Baumaschinen sowie Fluidtechnik bestens geeignet. Die neuen 4-Achs-Maschinen zeichnen sich zum Marktumfeld durch ein hohes Beladegewicht sowie hohe Vorschubkräfte und Beschleunigungen der Hauptachsen aus.

Um das Gewicht der Strukturbauteile zu reduzieren und gleichzeitig die Stabilität zu erhöhen, wurde die 4-Achs-Baureihe mit Hilfe numerischer Methoden wie der Topologie-Optimierung und der FEM-Simulation ausgelegt und berechnet. Sie ist in Fahrständerbauweise auf einem eigensteifen Maschinenbett mit drei Fixator-Punkten aufgebaut. Die Rundachse wird von einem dynamischen Torquemotor, die Linearachsen von Kugelgewindetrieben angetrieben. Für die Modelle G640 und G840 ist eine Arbeitsraumerweiterung durch einen an das Zielsegment angepassten größeren Fahrständer möglich, wodurch der Einsatz höherer Spanntürme realisiert wird.

Die drei Baugrößen G440, G640 und G840, bieten neben den Palettenvarianten von 500 mm, 630 mm und 800 mm ein durchgängiges Konzept verfügbarer Spindelgrößen mit kleiner und großer Schnittstelle in HSK, SK, CAT, BT sowie BIG-PLUS. Die Werkzeugmagazine werden als separate, eigenständige Module neben der Maschine platziert und sind hinsichtlich sich verändernder Kundenanforderungen im Nachgang flexibel austauschbar.

Weiterhin sind große Werkzeugspeicher von 450 Werkzeugen (HSK-A100) verfügbar, die das Programm sinnvoll nach oben ergänzen. Für flexible Fertigungszellen steht neben Leitrechnerexpertise auch die Integration von zentralen Werkzeugmagazinen im Programm.

Hohe Raumgenauigkeit für exzellente Oberflächen

Bei der Erweiterung der 5-Achs-Universalbearbeitungszentren um die G150, wurde besonders auf eine hohe Raumgenauigkeit Wert gelegt, um exzellente Oberflächen und höchste Form- und Lagetoleranzen zu erzielen. Erreicht wird dies durch ein wegweisendes Kalibrier- sowie ein innovatives Kühlkonzept sämtlicher relevanter Baugruppen und eine hohe dynamische Stabilität der Achsauslegung.

Für die Branchen Feinwerk- und Medizintechnik, Werkzeug- & Formenbau, Maschinenbau und Aerospace ist die G150 optimal positioniert. Um komplexe, hochgenaue Bauteile auf Anhieb mit maximaler Prozesssicherheit zu bearbeiten, steht die Präzision bei der G150 an erster Stelle. Die statische Genauigkeit wird durch eine innovative Aufstellmethode gewährleistet, die das bewährte Konzept in der mechanischen Grundgenauigkeit auf ein neues Niveau hebt.

Die thermische Stabilität wird durch eine aktive Kühlung aller relevanten Bauteile erreicht, die über viele Jahre verfeinert wurde und einen neuen Benchmark definiert. Das Warmfahren der Maschine wird individuell der tatsächlichen Situation angepasst. Die Maschine erkennt selbstständig an Geometrieparametern, wann das Warmfahren beendet ist und die Produktion gestartet werden kann. Falls eine Neukalibrierung erforderlich sein sollte, erkennt die Kalibriersoftware dies selbst und weist darauf hin. In Verbindung mit einem Palettenspeicher kann die Kalibrierung sogar vollautomatisch eingeleitet werden.

Ergonomie und Automatisierbarkeit kombiniert

Prozesssicherheit ist bei GROB eingebaut und bleibt nicht dem Zufall überlassen. Eine weitere wichtige Säule des Erfolgs der G-Baureihe ist, die einzigartige Kombination aus werkstatttauglicher Ergonomie und perfekter Automatisierbarkeit. Die Maschine passt in den Job-Shop-Bereich genauso gut wie in die Serienfertigung. In Kombination mit einem Palettenspeicher kann die Maschine beispielsweise in der Frühschicht für Prototypen verwendet werden und nachts für die Serienproduktion. So zeigt sich, dass die G-Module von GROB optimal für die täglichen Anforderungen und Herausforderungen nahezu jeder Branche bestens geeignet sind.

GROB-WERKE GmbH & Co. KG
Industriestraße 4
87719 Mindelheim
Tel.: + 49 (8261) 996–0
E-Mail: info@de.grobgroup.com
Web: www.grobgroup.com

Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 9
Ausgabe
9-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de