Startseite » Allgemein »

Wendeplatten-Performance für das Drehen von Stahl erhöht

Wendeplatten-Performance für das Drehen von Stahl erhöht
Wendeplatten-Performance für das Drehen von Stahl erhöht

Anzeige
Tigertec von der Walter AG hat sich in den letzten Jahren zur Topp-Marke entwickelt. Die Zweifarbigkeit der Walter-Wendeschneidplatten ist bei vielen Anwendern in der Industrie inzwischen schon legendär. Waren die High-Performance-Schneidstoffe bisher vorwiegend für das Fräsen und Bohren im Einsatz, sind nun spezielle Sorten für das Drehen von Stahl erhältlich.

Autorin: Annette Müller-Mesam, Walter AG

Die Erfolgsstory der schwarz-goldenen Tigertec-Wendeplatten von Walter für die Gussbearbeitung hat sein Pendant in der Stahldrehbearbeitung gefunden: Tigertec-STEEL ist ein neuer patentierter Schneidstoff für das Drehen von Stahl.
Bei Walter haben die Wendeschneidplatten für das Stahldrehen die Schneidstoff-Bezeichnung WPP. Der Vorteil der neuen WPP-Platten: Die geglättete Oberfläche sorgt für höhere Prozesssicherheit durch höhere Zähigkeit und verbessertes Reibungsverhalten im Zerspanungsprozess. Zudem wird der Freiflächenverschleiß aufgrund der größeren Schichtdicke der Platten gehemmt, die Prozesssicherheit erhöht sich.
Tigertec-STEEL unterscheidet sich von den bewährten Tigertec-Sorten in erster Linie durch die etwa 30% höhere Schichtdicke und die geglättete Spanfläche. Dadurch sind die Platten von vornherein stabiler und weisen eine geringere Verformung während der Bearbeitung auf.
Die Schichten werden mit einer besonderen, patentierten Zwischenschicht zusammengehalten. Siehe vergrößerte Darstellung im Schliffbild. Diese sorgt für eine wesentlich verbesserte Schichthaftung und Langlebigkeit der Beschichtung bei der Drehbearbeitung. Der geringere Freiflächenverschleiß der Platten lässt erheblich höhere Schnittwerte zu (High Performance Cutting) – bis zu 30 Prozent. Damit sind auch höhere Standzeiten garantiert.
WSP-Programm für alle Drehbearbeitungen
Walter hat erst kürzlich zur Metav in Düsseldorf das komplette Wendeschneidplatten-Programm für alle Drehbearbeitungsfälle vorgestellt. Tigertec STEEL erweist sich dabei als neuer Benchmark-Schneidstoff für das Drehen von Stahl. Je nach Anwendung sind im Vergleich zu herkömmlichen Schneidstoffen bis zu 50 Prozent höhere Schnittdaten möglich. Um die variierenden Bearbeitungsbedingungen bei Stahl zu berücksichtigen, wird Tigertec STEEL in drei Schneidstoffqualitäten geliefert. Der Unterschied liegt im Zähigkeits-Härte-Verhältnis. WPP10 ist die harte Sorte für höchste Schnittgeschwindigkeiten bei guten Bearbeitungsbedingungen, das heißt stabilen Aufspannungen ohne Schwingungen. WPP20 ist der Universalschneidstoff, der rund 80 Prozent aller Anwendungsfälle abdeckt. Die Qualität WPP30 schließlich ist ein äußerst zäher Problemlöser für schwierigste Zerspanungsbedingungen, beispielsweise unterbrochene Schnitte.
Außerdem kann der Anwender auf eine breite Palette mit verschiedenen Schneidkantenausprägungen zurückgreifen. Tigertec STEEL deckt somit sämtliche Bearbeitungsarten ab:
  • NF 3 Die Feine: für geringste Schnitttiefen und feinste Oberflächen
  • NS 6 Die Scharfe: optimiert die Bearbeitung labiler Bauteile
  • NM 4 Die Universelle: fürs Schlichten und Schruppen einsetzbar
  • NM 6 Die Schlagfertige: höchste Stabilität bei Schlägen und unterbrochenen Schnitten
  • NM 9 Die Spezielle: doppelseitig einsetzbare Schruppgeometrie
  • NR 6 Die Stabile: maximale Produktivität durch stabile Plattenausführung
  • NR 8 Die Robuste: mehr Prozesssicherheit bei höchster Zerspanungsleistung
  • NF Die Flinke: mit Wiper-Geometrie, verdoppelt die Oberflächengüte
  • NM Die Schnelle: mit Wiper-Geometrie, halbiert zusätzlich die Taktzeiten
Alle Geometrien sind in den Schneidstoffqualitäten WPP10 und WPP20 lieferbar, die für höhere Schnittkräfte ausgelegten NM 4, NM 6, NM 9, NR 6 und NR 8 außerdem in der besonders zähen Qualität WPP30.
Praxisbeispiel Brück: Dank Tigertec STEEL Laufzeiten verkürzt
Die Werkstücke, die bei Brück in Ensheim gefertigt werden, machen bei jedem Dreher Eindruck: Flansche und nahtlos gewalzte Ringe mit Durchmessern bis über fünf Meter. Die Kunden kommen aus sämtlichen Bereichen des Großmaschinenbaus. Gefertigt werden sowohl Einzelstücke wie auch Klein- oder größere Serien bis etwa 500 Stück pro Jahr. Zur Bearbeitung der Drehteile aus Schmiedestahl mit Walzhaut sind robuste Maschinen notwendig. Unter anderem verfügt Brück über rund 40 Karussell-Drehmaschinen. Brück hat das Schruppen der großen Drehteile mit dem neuem Schneidstoff von Walter optimiert. Beispiel: Ringe mit 2 800 mm Durchmesser aus Vergütungsstahl 42 CrMo 4 V. In einem ersten Versuch wurde zunächst mit einem herkömmlichen Schneidstoff die Geometrie für einen optimalen Spanbruch ermittelt. Anschließend hat man die Schneidstoffqualität mit der besten Standzeit ausgewählt. Verwendet werden nun die Plattenformen CNMM190616-NR6 und SNMM190616-NR6, als Schneidstoffqualität entschied man sich für WPP10, eine besonders verschleißfeste Sorte. Die besonders stabile Geometrie NR6 deckt sich dabei exakt mit den Anforderungen bei Brück. Die meisten Bearbeitungen haben Laufzeiten von zirka 40 Minuten, was sich in etwa mit der Standzeit der Walter -WSP deckt – ein Idealverhältnis, die Bearbeitung braucht nicht wegen Schneidkantenverschleiß unterbrochen zu werden. Als Schnittgeschwindigkeit hat sich ein Wert von 140 m/min. bewährt, in Ausnahmefällen, abhängig vom jeweiligen Bearbeitungsfall, werden auch 160 m/min. eingestellt. Der Performancegewinn liegt damit bei fast 20 Prozent im Vergleich zu den bislang verwendeten Schneidplatten (vc = 120 m/min.). Nach den ersten Testversuchen kommt der neue Schneidstoff heute auf rund 20 Maschinen bei Brück zum Einsatz.
Walter AG
Tel. 07071/701717, Fax 07071/701721 www.walter-ag.de

Tiger.tec STEEL …
… im Zeitvergleich
Schruppen eines Ringes mit Da = 2 400 mm, Di = 1 800 mm, S = 200 mm, Werkstoff 42 CrMo 4 V, Trockenbearbeitung.
Bearbeitung 1: Planfläche oben, 2 Schnitte
Bearbeitung 2: Innenfläche, 2 Schnitte (Di x S)
Bearbeitung 3: Außenfläche, 2 Schnitte (Da x S)
Bearbeitung 4: Planfläche unten, 2 Schnitte

Sortenspektrum „Drehen“

488075

Die WALTER-Bezeichnungssystematik erlaubt es, den Anwendungsbereich einer Wendeplatte exakt zu bestimmen. Beispiel: Die Bezeichnung WAP10, die sich wie folgt aufschlüsselt:
W = WALTER,
A = CVD mit Aluminiumoxid (T = CVD ohne Aluoxid, X = PVD)
P = Stahl (M = rostfrei, K = Guss, N = NE-Metalle)
Die erste Ziffer hinter dem Buchstabenblock bezeichnet die Härte-/Zähigkeitsklasse. Eine niedrige Ziffer steht für sehr hart/verschleißfest, eine hohe Ziffer für sehr zäh. Die zweite Ziffer kann eine 0 sein (= Drehen) oder eine 5 (= Fräsen).
Die neuen WPP-Schneidstoffe sind ausschließlich für eine Hauptanwendung, das Drehen von Stahl konzipiert worden, sie erhalten daher ein doppeltes P als Kennzeichen. Die Ziffern dahinter (10, 20, 30) folgen der ISO-Norm 513..
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 4
Ausgabe
4-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

1. mav EMO-Preview-Veranstaltung

Präsentieren Sie sich bei dieser Hybrid-Veranstaltung im thematischen Umfeld der EMO 2021 und profitieren Sie vom großen Media-Special! Jetzt mehr erfahren

Websession Smarte Zellen für die Maschinenautomation

Automation ist aufwändig, teuer und kompliziert! Mit diesem Vorurteil wollen die Experten unserer Websession gründlich aufräumen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am 20.05.2021!

mav Innovationsforum 2021 DIGITAL EDITION

Erleben Sie spannende Vorträge beim digitalen mav Innovationsforum 2021 und sichern Sie sich Ihr kostenfreies Ticket!

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de