Startseite » Allgemein »

Rationalisierungseffekte durch moderne Spanntechnik

Schnell und sicher umrüsten und spannen in der Medizintechnik
Rationalisierungseffekte durch moderne Spanntechnik

Nullpunktspannsysteme ermöglichen das automatisierte Spannen mit Wiederholgenauigkeiten
Gerade die Herstellung medizintechnischer Instrumente und Implantate stellt höchste Anforderungen an die Hersteller, da darf die Produktionstechnik nicht hinten anstehen. Mit modernen und automatisierbaren Spannsystemen können spezialisierte Unternehmen wie der Marktführer AMF optimal zur Erhöhung der Maschinenlaufzeiten beitragen.

Autor: Jürgen Förster, Prokurist und Vertriebsleiter, AMF Andreas Maier GmbH & Co. KG

Dies ist bei medizintechnischen Produkten besonders wichtig, sind doch die Stückzahlen beispielsweise im Vergleich zur Automobilindustrie deutlich kleiner, was häufigere Werkzeugwechsel mit den entsprechenden Umrüstzeiten hervorruft. Und in der Reduzierung dieser unproduktiven Nebenzeiten kann AMF mit seinen Lösungen einen bedeutenden Beitrag leisten.
Für Hersteller von medizintechnischen Produkten wie beispielsweise Endoprothesen wie Hüft- oder Kniegelenke ergibt sich eine besonders hohe Verantwortung aus dem Medizinproduktegesetz (MPG). In ihm ist die nationale Umsetzung der europäischen Richtlinien 90/385/EWG für aktive implantierbare medizinische Geräte geregelt. Ebenso sind im MPG Risikoklassen aufgelistet, in die medizintechnische Produkte eingeteilt sind. Implantate gehören der höchsten Risikoklasse an.
Hersteller von solchen Implantaten greifen in der Fertigung gerne auf Spannlösungen der Andreas Maier GmbH & Co. KG (AMF) zurück. Zum Einsatz kommt dabei die gesamte Bandbreite der Möglichkeiten, die das Traditionsunternehmen bereitstellt, vom mechanischen Spannen über Vakuum- und Hydraulikspannen bis zu Nullpunktspannsystemen. So bieten intelligente mechanische Spannsysteme die Möglichkeit zur 5-Seiten-Bearbeitung auch bei schwierigen Spannsituationen, in denen beispiels-weise vertikal aufgespannt werden muss. Mit der Vakuumspanntechnik lassen sich auch nichtmetallene Werkstücke sicher für die Bearbeitung spannen. Dabei ermöglicht die Venturidüse der AMF-Lösung den einfachen Anschluss an die vorhandene Druckluft.
Hydraulische Spannsysteme sorgen für gleichmäßiges und kraftvolles Spannen von Werkstücken unabhängig von der „Tagesform“ des Maschinenbedieners. Mit einfach oder doppelt wirkenden Vertikal- und Hebelspannern und vielen weiteren Produkten in unterschiedlichen Größen gibt es ein breites Angebot für prozesssicheres und wiederholgenaues Spannen von Serienteilen.
Mit Nullpunktspannen in der Champions League
Mit Nullpunktspannsystemen können Hersteller von medizintechnischen Produkten in die Champions League der Präzisionsfertigung aufsteigen. Sie ermöglichen das automatisierte Wechseln, Positionieren und Spannen mit Wiederholgenauigkeiten kleiner fünf Mikrometer – in klimatisierten Räumen sogar kleiner drei Mikrometer. Wird die Schnittstelle zur Konstruktion beachtet, lassen sich die Produkte sogar speziell an die Spanntechnik angepasst konstruieren. Das ermöglicht erhebliche Reduzierungen der Rüstzeiten bis über 90 Prozent. So spannt ein Hersteller heute in ein bis zwei Minuten, was früher 30 Minuten oder länger dauerte. AMF bietet automatisierte Lösungen für Werkstücke und Vorrichtungen sowie für Greifer bei automatischen Handlingsystemen.

Marktführer mit Tradition und Innovationen
AMF, 1890 als Schlossfabrik Andreas Maier Fellbach gegründet, gehört heute weltweit zu den Marktführern rund ums Spannen, Schrauben und Schließen. Mit mehr als 5000 Produkten sowie zahlreichen Patenten gehören die Schwaben zu den Innovativsten ihrer Branche. Durch weltweite Marktpräsenz haben die Mitarbeiter stets ein Ohr für die Anforderungen der Kunden. Daraus entwickelt AMF mit kompetenter Beratung, intelligenter Ingenieurleistung und höchster Fertigungsqualität immer wieder Standard- und Speziallösungen, die sich am Markt durchsetzen. Erfolgsgaranten sind Schnelligkeit, Flexibilität und gut qualifizierte Mitarbeiter.
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 12
Ausgabe
12-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Digitalveranstaltung AM-Tage

Die additive Fertigung ist eine Bereicherung für viele Branchen und Bereiche. Dabei sind sowohl metallische als auch kunststoffbasierten Verfahren auf dem Vormarsch. Jetzt spannende Vorträge hören!
Hier anmelden!

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de