Startseite » Allgemein »

Präzise pneumatisch gespannt

Allgemein
Präzise pneumatisch gespannt

Anzeige
Präzise spannen und ohne Umspannverluste von Maschine zu Maschine: Das sind heutige Forderungen an moderne Spannmittel. Nullpunktspannsysteme haben diesen Platz besetzt. Schunk hat in diesem Feld eine pneumatische Variante, die mechanisch selbsthemmend verriegelt.

„Es geht auch pneumatisch!”, heißt der Slogan, mit dem Schunk dieses System anbietet. Tatsächlich arbeitet dieses Unilock genannte Nullpunkt-Spannsystem in seinen unterschiedlichen Ausführungen nur bei der Entriegelung mit Druckluft. Im eigentlichen Einsatz ist es ständig drucklos gespannt. Druckluft mit 6 bar spart dabei die aufwendige Hydraulik.

Die eigentliche Spannung erfolgt durch einen Spannbolzen und dazu radial angeordnete Klemmbolzen. Für die µ-genaue Zentrierung ist ein geschliffener Kurzkegel verantwortlich. Die Klemmbolzen greifen in eine am Umfang verlaufende 15°-Schräge ein und erzeugen eine während des gesamten Spannvorganges anhaltende selbsthemmende Wirkung.
Nur eine Größe für den Spannbolzen
Es gibt generell nur eine einzige Spannbolzengröße, und zwar für das gesamte Unilock-Nullpunktspannsystem. Allerdings gibt es davon drei Ausführungen: den Positionier-, den Längenausgleichsbolzen sowie den Bolzen mit 0,15 mm Zentrierspiel. Alle Bolzen können in jedem der angebotenen Typen eingesetzt werden. So bietet sich dem Kunden ein abteilungsübergreifender Vorteil durch die Durchgängigkeit dieses Systems.
Standardmäßig sind Platten aus Stahl oder Aluminium in einfacher oder doppelter Bauweise im Programm. Alle herkömmlichen Spannmittel oder Schraubstöcke lassen sich mit Unilock spannen. Die direkte Spannung durch die direkte Befestigung des Spannbolzens am Werkstück ist nach Schunk-Meinung ein unschlagbarer Vorteil. Zur Lageorientierung einer einfachen Palette oder eines einzelnen Werkstückes wird ein Bolzen in einer Kalotte spielfrei positioniert.
Die verschiedenen Typen des Spannsystems werden mit unterschiedlichen Befestigungsteilen montiert. Das erfolgt etwa bei einer Monospannstation NSM 170 durch einen Bridenring-Rohling. Die Doppelspannstationen werden dagegen über einen Bridenrohling mit einer Schraube auf der Unterlage aufgeschraubt.
Weitere Information E mav 260
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 07/08
Ausgabe
07/08-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de