Startseite » Allgemein »

Optimierter Einsatz von KSS senkt Kosten wie geschmiert

Allgemein
Optimierter Einsatz von KSS senkt Kosten wie geschmiert

Anzeige
Unternehmen, die mit Zerspanen ihr Geld verdienen, stehen nicht nur wegen der steigenden Rohstoffpreise unter erheblichem Druck. Insbesondere Kühlschmierstoffe wirken sich als Faktor nachhaltig auf die Gesamtkosten der Fertigung aus. Durch kundenspezifische Optimierungskonzepte lassen sich an dieser Stelle signifikante Kosteneinsparungen erzielen. Das Unternehmen Georg Oest Mineralölwerk GmbH bietet hierfür maßgeschneiderte Leistungspakete.

Autor: Wolfgang Pfau

„Die Gesamtkosten bei spanabhebenden Prozessen hängen stark von Einsatz und Wirkung der Fertigungshilfsmittel, insbesondere der Kühlschmierstoffe ab. Das wird häufig unterschätzt“, ist Stefan Gernsheimer, Business Development Manager für Zerspanungs-Schmierstoffe bei Oest, überzeugt. Seine Erfahrungen innerhalb der Branche sind deckungsgleich mit dem derzeitigen Trend: Es werde zwar häufig, vom Top-Management bis zum strategischen Einkauf, nach der Maxime „Kostenminimierung“ gehandelt. Dabei stünden jedoch oft nur kurzfristige Erwägungen im Vordergrund, wie z.B. Personaleinsparung, Aufschub von dringend notwendigen Re- bzw. Neuinvestitionen oder die Senkung der Aus- und Weiterbildungsquote. In aller Regel wirkten sich diese Maßnahmen, in mittel- bzw. langfristiger Betrachtung, kontraproduktiv auf die Produktqualität aus. Nach Gernsheimers Einschätzung sind die Einsparungspotenziale, welche durch optimierte Service-Konzepte in punkto Einsatz und Wirkung von Kühlschmierstoffen möglich sind, noch längst nicht realisiert. „Es geht darum, das Liefer- und Serviceprogramm ganz gezielt auf die individuellen Anforderungen des jeweiligen Anwenders abzustimmen“, fasst er die Philosophie zusammen, auf welcher das „Oest Fluid System“ basiert.
Schmierstoffe im Allgemeinen sowie Metallbearbeitungsmedien im Besonderen gehören in der Zerspanung zu den entscheidenden Faktoren für sichere Prozesse und optimale Bearbeitungsergebnisse hinsichtlich Maßgenauigkeit und Oberflächengüte. Die Grundlage hierfür bilden hocheffiziente Kühlschmierstoffe, die in konstanter Qualität bereitzustellen sind. Oest-Kühlschmierstoffe werden kontinuierlich den steigenden Anforderungen der Bearbeitungsprozesse angepasst. So erfordern sinkende Bearbeitungszeiten und steigende Drücke moderne Kühlschmierstoffe mit extremer Schaumarmut und hoher Stabilität.
Zum Beispiel können die neuen Entwicklungen der Produktfamilien Colometa (wassermischbare Kühlschmierstoffe) und Meba (nichtwassermischbare Schneidöle) schaumarm eingesetzt werden bei Innenkühlung mit Drücken bis weit über 100 bar.
Sekundäre Anforderungen an KSS
Zunehmende Bedeutung kommt auch der Abstimmung auf die peripheren Anforderungen zu. Über ihre Primäraufgaben (Kühlen, Schmieren, Spülen) hinaus, werden heute vielfältige Anforderungen an Kühlschmierstoffe gestellt. Dazu zählen u. a. sicherer Korrosionsschutz für Zwischenlagerung und Transport, rückstandsfreie Entfernbarkeit mit verschiedenen Reinigungssystemen und -medien, problemloses Überschweißen und störungsfreie Oberflächenbeschichtungen mittels Galvanik, Lackierung oder Pulverbeschichtung. Hierbei kommt der Entwicklungsmannschaft interdisziplinäres Wissen aus Theorie und Praxis der verschiedensten Anwendungsbereiche zugute. Somit ist eine optimale Abstimmung der einzelnen Prozessschritte und die Synergie der eingesetzten Produkte gewährleistet, Störungen durch unerwünschte Beeinflussungen werden eliminiert.
Die Qualität nachgeschalteter Prozesse und deren Kostensituation sind nicht zuletzt von der Verwendung hochwertiger, auf die Peripherie abgestimmter Kühlschmiermittel abhängig. Anwender, die diesen Zusammenhängen zu wenig Bedeutung beimessen, haben als Konsequenz häufig hohe Kosten durch zusätzliche, aufwändige Prozessschritte zu tragen.
Kontinuierliche Pflege unabdingbar
Durch Organisation der Lagerung, Anmischung und Versorgung lassen sich deutliche Rationalisierungseffekte erzielen. Zur Gewährleistung einer möglichst langen und effektiven Kühlschmierstoff-Lebensdauer ist die kontinuierliche Pflege unabdingbar. Hierfür ist bei Oest sowohl das erforderliche Know-how als auch die geeignete Gerätetechnik vorhanden. In Verbindung mit begleitenden Steuerungsmaßnahmen, d.h. der gezielten Nachdosierung verbrauchter Wirkstoffe, lassen sich signifikante Standzeitverlängerungen bis zu mehreren Jahren erreichen.
Für Betriebe, deren Kernkompetenz die spanende Fertigung ist, lohnt es sich in jedem Fall, die dargestellten Zusammenhänge zu bedenken.
Unumstritten ist die Tatsache, dass insgesamt nicht die Bezugspreise der Fertigungshilfsmittel entscheidend sind, sondern die sich aus dem Gesamtkomplex ergebenden Kosten. Das bedeutet: Unabhängig von den Einstandspreisen lassen sich bei Einsatz eines individuellen Leistungspaketes mit dem „Oest Fluid System“ die Gesamtkosten senken. Als erster Schritt hierbei dient immer die Erfassung des Ist-Zustandes. Vor Ort erarbeiten die Experten aus dem Schwarzwald in enger Kooperation mit den zuständigen Stellen der Anwender Handlungsalternativen und entwickeln detaillierte Konzepte. Die Ergebnisse wiederum sprechen für sich: „Je nach Ausgangssituation sind Einsparungen von bis zu 20% und mehr möglich“, gibt Stefan Gernsheimer als Richtwert aus den bisher ausgesprochen positiven Praxis-Erfahrungen an.
Georg Oest Mineralölwerk Tel. 074 41/539508 Fax 07441/539117 www.oest.de
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 4
Ausgabe
4-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

1. mav EMO-Preview-Veranstaltung

Präsentieren Sie sich bei dieser Hybrid-Veranstaltung im thematischen Umfeld der EMO 2021 und profitieren Sie vom großen Media-Special! Jetzt mehr erfahren

Websession Smarte Zellen für die Maschinenautomation

Automation ist aufwändig, teuer und kompliziert! Mit diesem Vorurteil wollen die Experten unserer Websession gründlich aufräumen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am 20.05.2021!

Additive Fertigung jetzt erleben!

Erleben Sie spannende Vorträge beim Anwenderforum Additive Produktsionstechnologie am 10.06.2021 und sichern Sie sich Ihr kostenfreies Ticket!

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de