Höchste Präzision, Produktivität und Zuverlässigkeit für die Bearbeitung sehr großer Werkstücke Neue XXL-Multitasking-Maschine in Gantry-Bauweise

Höchste Präzision, Produktivität und Zuverlässigkeit für die Bearbeitung sehr großer Werkstücke

Neue XXL-Multitasking-Maschine in Gantry-Bauweise

Anzeige
Die neue Soraluce PXG-W wurde vom 30. Januar bis 3. Februar 2017 im Werk des Herstellers in Bergara, Spanien präsentiert. Mit dieser Neuvorstellung will das Unternehmen seine Führungsposition und technologische Kompetenz beweisen. Die neue Multi-tasking-Maschine in Gantry-Bauweise, soll den Kunden bei der Bearbeitung großer und sehr großer Werkstücke herausragende Vorteile bieten.

Es erfordert sehr spezifische Fertigkeiten und Maschinen, um bei der Bearbeitung von schweren Bauteilen höchste Präzision zu gewährleisten und die von dieser Branche geforderte Produktivität und Zuverlässigkeit zu garantieren, um wettbewerbsfähig zu sein.

Heutzutage müssen Maschinen, die für derartige Bauteile konzipiert sind, in der Lage sein, extrem komplexe Bearbeitungen durchzuführen. Die Maschine muss vielseitige Anforderungen erfüllen, um die Produktivität zu maximieren und die Rüstzeit zu minimieren. In diesem Zusammenhang reduziert das neue Multitask Portal Fräs- und Drehcenter Soraluce PXG-W die Anzahl der benötigten Spannvorgänge und minimiert Zykluszeiten sowie mögliche Fehler. So kann auch mit Toleranzen in Bereichen von Hundertstel, wie sie bei sehr großen Werkstücken zu finden sind, gearbeitet werden. Dies gilt auch für Werkstücke mit einem Gewicht von Hunderten Tonnen.
Hohe Leistungsfähigkeit bei der Großteilebearbeitung
Die Soraluce PXG-W zeichnet sich durch ihre hohe Leistungsfähigkeit aus. Sie hat ein Bearbeitungsvolumen von 1000 m3 und ein Gewicht von 500 t. Die Abmessungen der Maschine sind wie folgt: 19 m Länge,7,25 m Abstand zwischen den Ständern und eine Arbeitsraumhöhe von 7,3 m. Die Höhe ist dank des 5 m Verfahrweges des Querbalkens anpassbar. Die Soraluce PXG-W gehört zum Segment der Groß-Portalfräsmaschinen und komplettiert das obere Ende der PM, PMG und PRG Portal Baureihe.
Dieses äußerst flexible Modell ist so konzipiert, dass es die Anforderungen an die Bearbeitung einer Reihe von anspruchsvollen Bauteilen erfüllt, wie beispielsweise für die Energiewirtschaft, die Bearbeitung von Schiffs- und CHP-Motoren und die allgemeine Bearbeitung von sehr großen Werkstücken.
Maximale Produktivität mit der größten, flexibelsten Multifunktions-Maschine
Die Soraluce PXG-W ist eine flexibel einsetzbare Multifunktions-Lösung, die die Produktivität, durch die Möglichkeit, Fräs- und Drehbearbeitungen auf derselben Maschine ausführen zu können, maximiert. Sie bietet die höchstmögliche Effizienz bei der Bearbeitung großer Werkstücke mit hoher technischer Komplexität und ermöglicht die Aufspannung einer Vielzahl von Formen und Größen. Ein besonderes Merkmal ist die Fähigkeit, verschiedene Bearbeitungsprozesse wie Drehen, Fräsen, Bohren und Gewindeschneiden mit Effizienz und Präzision durchführen zu können. Dazu verfügt sie über mehrere Fräsköpfe und Drehstahlhalter mit automatischem Werkzeugwechsler.
Der Arbeitsbereich besteht aus zwei Teilbereichen. Auf dem Plattenfeld des ersten Teilbereichs werden hauptsächlich prismatische Werkstücke bearbeitet. Er ist mit einem Aufspanntisch von 12 x 6 m mit einer Tragfähigkeit von 25 t/m2 ausgestattet. Der zweite Teilbereich besteht aus einem NC- Karusselldrehtisch mit einem Planscheibendurchmesser von 6 m und einer Tragkraft von 150 t. Der Karusselldrehtisch hat eine Leistung von 200 kW und erreicht Drehzahlen von bis zu 50 U/min. Hiermit ist es möglich, großflächige Schruppbearbeitungen an großen Werkstücken für verschiedene Branchen durchzuführen.
Die Soraluce PXG-W ist mit der neusten Generation der Siemens-Steuerungen ausgerüstet, der Siemens 840D SL. Diese ermöglicht es sowohl Fräs- als auch Drehbearbeitungen auf derselben Maschine durchzuführen und so die Anzahl der Aufspannungen zu reduzieren und schwierige Transport- und Verlagerungsvorgänge der großen Bauteile zu vermeiden.
Die Maschine verfügt über zwei Bedie-nerbühnen mit jeweils einem eigenen Bedienpanel, sodass der Bediener immer die optimale Position für jeden Arbeitsvorgang einnehmen kann.
Hochpräzise Technologieentwicklung
Das Kernziel bei der Konstruktion der Soraluce PXG-W war es, zu gewährleisten, dass Kunden höchste Präzision erzielen. Die Maschine verfügt daher über die neuesten innovativen Technologien und Lösungen im Großmaschinensegment.
Die Maschine wurde mit Linearführungen auf den X-, Y- und Z-Achsen ausgestattet, die gegenüber herkömmlichen Lösungen wie hydrostatischen Führungen zahlreiche Vorteile bieten. Durch das lineare Führungssystem werden thermische Gradienten vermieden, welche durch den strukturell bedingten Ölstrom der Maschine verursacht würden, wodurch eine bessere geometrische Stabilität gewährleistet wird und dieWartungsintervalle wesentlich verlängert werden.
Die generelle Leistungsfähigkeit der Maschine wurde sorgfältig durch die Innovations- und Designteams von Soraluce analysiert. Hierfür wurden mehrere Simulationen durchgeführt, um so die unterschiedlichen Deformationen, welche durch die Verschiebung beweglicher Teile des Systems verursacht werden, korrekt zu erfassen. Angesichts der Ergebnisse dieser Analysen hat Soraluce eine Vielzahl von Vorrichtungen geschaffen, welche die Verformungen, die durch das Gewicht dieser beweglichen Teile verursacht werden, weitgehend ausgleichen.
Eine dieser Vorrichtungen ist das innovative Vertical Ram Balance System (VRB), das zum Patent angemeldet ist. Das CNC- gesteuerte, elektromechanische System, kompensiert die durch die Torsion des Querbalkens entstehenden Verformungen und die Biegung der Säulen, die entstehen, wenn der Frässchieber entlang der Querachse (Y) der Maschine fährt. Das System gewährleistet höchste Präzision in Bezug auf die Rechtwinkeligkeit der X- und Y-Achsen, unabhängig von der Arbeitsposition.
Darüber hinaus verfügt die Maschine über ein neues thermisches Überwachungssystem, das über eine in der Steuerung eingebaute Funktion Abweichungen in der gesamten Struktur der Maschine überprüft, sowie die neusten, von Soraluce entwickelten Algorithmen zur thermischen Kompensation.
Der Drehtisch ist mit Sensoren ausgerüstet, so kann eine in der Steuerung integrierte Funktion dem Bediener dabei helfen, das Gewicht von Werkstücken mit asymmetrischen Geometrien neu auszurichten.
Eine robuste, stabile Multifunktions-Einheit
Die gesamte Struktur der Maschine ist aus Gusseisen gefertigt, ein Material, das für seine guten Eigenschaften in Bezug auf Stabilität und Dämpfungsfähigkeiten sehr geschätzt wird. Selbstverständlich verfügt die Maschine über alle von Soraluce entwickelten Technologien zur Steigerung der dynamischen Leistung und Stabilität während der Bearbeitung.
Dazu gehört auch das patentierte DAS System (Dynamic Active Stabilizer), ein System, welches exklusiv von Soraluce entwickelt wurde und mehrere internationale Auszeichnungen gewonnen hat. Dieses System ermöglicht eine aktive Einbindung des Dämpfungseffektes in die Maschinenstruktur, wodurch die Zerspanleistung um bis zu 300 % erhöht und das Risiko von Rattern oder Instabilität während der Bearbeitung reduziert wird.
Die Soraluce PXG-W verfügt über weitere intelligente Funktionen zur Maximierung der Produktivität. Hierunter fällt zum Beispiel die Automatische Vorschubkontrolle „Adaptive Control“, die den Vorschub und den Energieverbrauch der Maschine kontinuierlich an die Werkzeugkapazität und die Bearbeitungsbedingungen anpasst. Ein weiteres Beispiel ist das Spindle Speed Variation System SSV, das dabei hilft, Vibrationen des Werkzeugs oder der Spindel während der Bearbeitung zu vermeiden. Dies ist besonders effektiv bei großvolumigen Bohr- und Drehvorgängen.
Ein flexibles und komplettes Bearbeitungszentrum
Das in der PXG-W verbaute Equipment deckt eine Vielzahl von unterschiedlichen Gegebenheiten ab. Sie verfügt über sieben Fräsköpfe für unterschiedliche Geometrien und Leistungseinstellungen, die bis zu81 kW betragen können. Diese Vielfalt macht die Maschine hochflexibel und ermöglicht die Bearbeitung einer breiten Palette unterschiedlicher Werkstücke mit zum Teil sehr schwer zu erreichenden Bereichen. Alle Fräsköpfe werden von Soraluce gefertigt, mit garantiert höchsten Serviceleistungen.
Die Maschine ist außerdem mit drei Drehstahlhaltern ausgestattet, was das Arbeiten mit automatischer oder manueller Capto C8-Klemmung sowie prismatischer Klemmung ermöglicht. Werkzeugwechsel erfolgen automatisch über den gesamten 5 m langen Verfahrweg. In diesem Fall beträgt die Kapazität des Magazins 180 Werkzeuge. Dank der in der Steuerung integrierten Kinematik der Fräsköpfe und des weiteren Zubehörs ist diese Maschine, trotz ihrer Komplexität, sehr einfach zu bedienen. Durch diese Integration können die Geometrien dieser Elemente sowie die Bearbeitungsachse kompensiert und automatisch ausgerichtet werden, wodurch die Bedienung erleichtert und verbessert wird.
Smart machine 4.0
Die Soraluce PXG-W verfügt außerdem über technische Funktionen, die in die Rubrik Industrie 4.0 fallen: Insbesondere ein umfassendes Überwachungspaket basierend auf Cloud Computing.
Dies umfasst Dienstprogramme wie eine Echtzeit-Maschinenzustandsanzeige mit allen relevanten Informationen über den Status des laufenden Bearbeitungsprogramms, E-Mail-Messaging bei Problemen, die Erstellung von Berichten zu sensiblen Themen für Anwender, die Produktion und Prozesse betreffend, wie zum Beispiel der Energieverbrauch und die Leistung während der Bearbeitungszyklen und die Diagnose wichtiger Wartungssignale. All dies geschieht über eine sichere Verbindung, die über einen PC oder ein mobiles Endgerät (Smartphone oder Tablet) läuft und nur auf eine Website zugreift. ■
Bimatec Soralucewww.bimatec.de
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 11
Ausgabe
11.2018
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

11. mav Innovationsforum

Sichern Sie sich Ihren Platz beim 11. mav Innovationsforum am 21.03.2019 und melden Sie sich noch heute an!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de