Allgemein

Neue Baureihe von Standard-Kreiselpumpen für Anwendungen im hygienischen Bereich

Die Solid C Baureihe ist eine kostengünstige Lösung in Standardanwendungen. Der Hygienestandard entspricht den 3A Normen und ist EHEDG getestet. Die neue Baureihe hat vier Baugrößen und bietet einen saugseitigen Druck von max. 4 bar, eine Fördermenge bis zu 80 m³/h, eine max. Förderhöhe von 85 m und einen Temperaturbereich von –10 bis +120 ºC
Anzeige
Die Anforderungen an Kreiselpumpen für Standardaufgaben in hygienischen Anwendungen sind hoch gestellt. Dazu gehören schonende Produktbehandlung, gute Reinigungsfähigkeit, zuverlässiger Pumpenbetrieb sowie problemlose und schnelle Wartung. Die neue Baureihe der Solid C Pumpen von Alfa Laval will sich diesen Maßstäben stellen.

„Lieferanten von Kreiselpumpen müssen die Anforderungen seitens Kunden und Anwendungen sowohl bei Standard- als auch Hochleistungspumpen erfüllen, ohne die wesentlichen Konstruktions- und Qualitätskriterien zu vernachlässigen“, so Lars Sørensen, Commercial Product Manager bei Alfa Laval. Das weltweit agierende schwedische Unternehmen gehört heute zu den Spezialisten in Sachen Wärmeübertragung, Separation und Fluid Handling. Das hier gewachsene Know-how geht auf das Jahr 1877 zurück. Gustav D. Laval erfand die erste kontinuierlich arbeitende Milchzentrifuge, eine Technik, die noch ganz andere, weniger hygienische, Einsatzgebiete erobern sollte. Grundsätzlich blieb man aber der Lebensmittelbranche treu, und dies nicht nur mit Zentrifugen. Auch in der Welt der Pumpen, zum Zuführen und Transportieren flüssiger Nahrungsmittel, ist man heute gut vertreten.

„Unser Pumpen-Sortiment für sowohl Standard- als auch Spezialaufgaben erfüllt fast jede Anforderung aus dem Bereich der hygienischen Anwendungen“, beurteilt Lars Sørensen die Leistungsfähigkeit von Alfa Laval. Für ihn ist dabei Unterteilung in Pumpen für Standardaufgaben einerseits und solche für besonders anspruchsvolle Aufgaben von Bedeutung.
Pumpen für Standardanwendungen sieht er wie folgt definiert:
  • Saugseitiger Druck bis zu 4 bar (59 psi)
  • Temperatur bis zu 120 °C (250 °F)
  • Viskosität bis zu 150 cP.
Die Einsatzbereiche dieser Pumpen liegen bei Getränken, Nahrungsmittel, Wasser und im chemischen Bereich wie bei CIP-Lösungen, Versorgungsmedien, Waschmaschinen. Auch Pumpen für anspruchsvolle Anwendungen haben für ihn ein immer breiteres Einsatzfeld. Bevorzugt eingesetzt werden diese bei Anwendungen
  • mit Drücken bis zu 40 bar,
  • bei Temperaturen bis 180 °C und
  • Viskositäten bis 1000 cP.
Hier stehen für besonders anspruchsvolle Medien wahlweise doppelt wirkende Gleitringdichtungen als Wellenabdichtungen zur Verfügung.
Produktbehandlung und gute Reinigungsfähigkeit
Eine hygienische CE-konforme Pumpe für Standardaufgaben kann mit Hilfe der modernsten Konstruktions- und Berechnungs-Techniken entworfen werden, um den Anspruch der schonenden Produktförderung zu erfüllen, die für viele Verfahren unerlässlich ist. Enge Toleranzen der Innenteile sowie die Laufrad-Konstruktion stellen ein optimiertes Strömungsverhalten bei schonender Produktbehandlung, verbesserter Leistung und hohem Wirkungsgrad sicher. Die Spielräume sind trotzdem ausreichend genug bemessen, um eine effiziente Reinigung im CIP-Verfahren zu gewährleisten. „Wir wissen natürlich genau, dass hygienische Industriesektoren ganz besonders hohen Wert auf tadellose Reinigungsfähigkeit ihrer Komponenten legen müssen“, so Sørensen. Dies habe man bereits bei der Konstruktion und Auslegung der Pumpen für Standardaufgaben berücksichtigt.
  • Edelstahl 316L (1.4404) für alle produktberührten Teile,
  • glatte Flächen,
  • keinerlei tote Winkel in den kritischen Bereichen,
  • definierte Kompression der O-Ringe im Dichtungsbereich,
  • gänzlich offenes Laufrad, gesichert durch Laufradschraube mit hygienischer O-Ring-Dichtung und ohne Verengungen an den Saugstutzen
seien nur einige konstruktive Merkmale.
Den Anspruch an die Zuverlässigkeit im Betrieb komme man mit der Wahl der Wellenabdichtung, dem kritischstem Bauteil, nach.
Alfa Laval setzt hier eine hochwertige außenliegende entlastete Wellenabdichtung ein, die von der Pumpe für anspruchsvolle Aufgaben stammt. Einfache und schnelle Wartung sind weitere Punkte, mit denen die Schweden in Richtung Zuverlässigkeit ihrer Standardpumpen punkten wollen. Die Konstruktion sei so ausgelegt, dass Wellenabdichtung und 0-Ringe in weniger als 10 Minuten erneuert werden können.
Alfa Laval Mid Europe GmbH Tel. 04072/74 03, Fax 04072/742515 www.alfalaval.com
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Innovative Zerspanungskonzepte

Auf dem Expertentreff am 9. Oktober bei HAHN+KOLB präsentieren Ihnen hochkarätige Technologieführer intelligente Lösungen für die Zerspanung von Morgen! Sichern Sie sich jetzt Ihr Besucherticket, die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Wir freuen uns auf Sie.

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Besuchen Sie uns vom 16.-21.09.2019 in Halle 9, Stand F32.

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de