Gefühlvolles Verladen von Bearbeitungszentren

Allgemein

Gefühlvolles Verladen von Bearbeitungszentren

Anzeige
Um einen schnellen und sicheren Verladeprozess von Präzisionswerkzeugmaschinen zu gewährleisten, setzt man bei Chiron einen spezifizierten 200 PS starken Großstapler ein.

Die Aufgaben des Großstaplers vom Typ Hyster H 18.00 XM-12 sind klar umrissen: Verladen der am Standort Tuttlingen gefertigten Bearbeitungszentren direkt vom Montageplatz auf den LKW für den Transport zum Kunden. Im letzten Jahr habe man rund 1 000 Präzisions-Werkzeugmaschinen der unterschiedlichen Typen abgesetzt, erläutert Marketingleiter Wolfgang R.W. Putzas mit Blick auf die Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Das verlange neben den entsprechenden Fertigungsabläufen auch ein entsprechendes logistisches Konzept. Allein das Bearbeitungszentrum FZ 15 W wiegt rund 9 t, es gibt aber auch Maschinenspezifikationen, die 17 t und mehr auf die Waage bringen. Für Gunther Biehler, Versandleiter bei Chiron, ist daher der seit 1998 im Einsatz befindliche Hyster-Stapler eine echte Hilfe und aus seinem betrieblichen Alltag nicht mehr wegzudenken. „Unsere Bearbeitungszentren bringen nicht nur ein entsprechendes Gewicht mit, sondern sind CNC-Präzisionsmaschinen, die einen enormen Wert repräsentieren. Das erfordert einen feinfühligen und behutsamen Transport der gesamten Anlage vom Montageplatz auf den LKW.“

Technische Spezifikations- möglichkeiten überzeugten
Bevor sich Chiron für das Modell von Hyster entschieden hat, wurden umfangreiche Marktuntersuchungen über entsprechend ausgelegte Stapler angestellt. Erfahrungen besaß man bereits mit „Linde-Geräten“, die den wesentlichen Teil der „Staplerflotte“ in den Chiron Produktionsstätten stellen. Dass es dennoch eine Entscheidung pro Hyster gab, lag sicher an den technischen Spezifikationsmöglichkeiten und den Tragfähigkeitsreserven. Aber wer will schon die Katze im Sack kaufen. Daher begutachteten die späteren Anwender die Herstellung der Fahrzeuge im Großstaplerwerk in Nijmegen (NL), diskutierten hier über die technische Konzeption und die Einsatzmöglichkeiten. „Unter anderem hat das Konzept unserer Hubmast- und Rahmenfertigung überzeugt“, erinnert sich Norbert Kutscher, Verkaufsleiter bei der Grunewald Fördertechnik OHG, der Exklusiv-vertretung von Hyster in Baden-Württemberg. Für ihn sind vor allem Technik, unbürokratisch zu realisierende kundenspezifische Sonderlösungen und das Preis-Leistungs-Verhältnis der Großstapler überzeugende Argumente beim Kunden. Allein im letzten Jahr haben er bzw. sein Team 11 Großstapler, dieser Gerätetyp beginnt bei 8 t Tragfähigkeit, in seinem Vertriebsgebiet abgesetzt.
„Am ehesten überzeugt eine mit dem Kunden erarbeitete und auf seine Einsatzbedingungen abgestimmte Lösungsvariante, hinzu kommt ein entsprechender After-Sales-Service“, so das Statement von Nobert Kutscher. Der Hyster H 18.00 XM-12 bei Chiron hat demnach auch einige Besonderheiten aufzuweisen. Die Tragfähigkeit von 18 t wurde auf einen Lastschwerpunkt von 1 200 mm ausgerichtet. Die Gabelverstellung lässt sich auf 110 mm zusammenfahren, so dass auch Aufgaben eines 8-t-Staplers effizient übernommen werden können. Bedingt durch die betrieblichen Gegebenheiten erhielt die Chiron-Variante ein spezielles Sicherheitssystem von Bosch, um jederzeit über Problemzonen (Gefahrenbereich, Personen und Gegenstände) beim Rangieren informiert zu sein.
Die Kraft, um die CNC-Maschinen sicher und gefühlvoll zu transportieren, bringt ein für den Industrieeinsatz konzipierter Diesel vom Typ Cummins 6 BTA 5.9-C200 mit Turbolader (149 kW) auf. Das maximale Drehmoment von 814 Nm wird bei einer Drehzahl von 1 500 min-1 erreicht.
Auffallend sind natürlich die großen 24-Zoll-Räder. Sie geben dem Stapler das notwendige Standvermögen. Die Ölbadlamellenbremse erlaubt ein gefühlvolles und präzises Bremsen bei sämtlichen Fahrgeschwindigkeiten, was beim Verladen der Werkzeugmaschinen bei den gegebenen Örtlichkeiten von Nutzen ist.
– mav 266
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

EMO 2019 – industrie 4.0 area

Bereits zum 2. Mal realisiert die mav, gemeinsam mit dem VDW, die industrie 4.0 area auf der EMO in Hannover. Werden auch Sie Teil dieses Gemeinschaftsprojekts und präsentieren Sie Ihre Lösungen im Bereich Digitalisierung!

Neue Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de