Startseite » Allgemein »

Die neue Generation Bohrwerke

Allgemein
Die neue Generation Bohrwerke

Große Teile und Bohrwerke sind Begriffe, die zusammengehören. Und sie haben einen gemeinsamen Namen: Union. Zur EMO werden das neue Bearbeitungszentrum Union TCU 130 sowie ein neuer Dreh-Verschiebe-Tisch zu sehen sein.

Fräsbearbeitungen sowie waagerechte Drehbearbeitung an rotationssymmetrischen Innen- wie Außenkonturen bei sehr großen, prismatischen Werkstücken zusätzlich zu den Bohrbearbeitungen, das sind die Möglichkeiten, die Union aus Chemnitz seinen Kunden mit dem neuen Bohrwerk Union TCU 130 bietet. Es ist schon mehr ein Großbearbeitungszentrum, das sich zur EMO präsentiert. Doch blieben die typischen Merkmale eines traditionellen Bohrwerkes auch weiterhin erhalten. So besitzt dieses Fertigungssystem außer der ausfahrbaren Bohrspindel einen fest am Spindelkasten angebauten Plandrehkopf. Dieser ist CNC-gesteuert.

Starke Bohrspindel und Plandrehsupport
Die Bohrspindel, sie hat 130 mm Durchmesser, kann unabhängig vom Plansupport im gesamten Drehzahlbereich (bis 3 000 U/min) für Bohr- und Fräsarbeiten eingesetzt werden. Dafür steht an der Spindel eine satte Leistung von 50 kW zur Verfügung. Es gibt aber zunehmend Arbeiten, die mit der Bohr-Fräs-Spindel allein nicht mehr durchgeführt werden können.
Für derartige Aufgaben, etwa Dreharbeiten an Innen- und Außendurchmessern kann an dieser Maschine der CNC-Plandrehsupport eingesetzt werden. Er kann bis zu 280 U/min drehen. Die zur jeweils anliegenden Bearbeitungsaufgabe benötigten Werkzeuge werden mit einem Stahlhalter direkt auf dem Planschieber befestigt. Dieser wiederum ist senkrecht zur Drehachse radial um 220 mm CNC-gesteuert verstellbar.
Im Automatikbetrieb bietet der Planschieber in Kombination mit den anderen Achsen dieses horizontalen Bearbeitungszentrums eine beachtlich umfangreiche technische Einsatzbreite bei der Konturbearbeitung. So kann oftmals das Umspannen sowie ein separater Arbeitsgang auf einem Vertikal-Bearbeitungszentrum ersetzt werden. Das kommt der Präzison des zu bearbeitenden Werkstückes entgegen, da zwangsläufige Umspannungenauigkeiten vermieden werden.
Da sich das Werkzeug CNC-gesteuert radial bewegen und gleichzeitig das Werkstück axial fahren kann, lassen sich beliebige Innen- und Außenkonturen bearbeiten. Hier wurde dem derzeitigen Trend zu immer komplexerer Form auch von Großwerkstücken mit der neuen Union TCU 130 Rechnung getragen. Es lässt sich dadurch Komplettbearbeitung in nur einer Aufspannung durchführen.
Um die Größenordnung anzugeben: Mit dieser Maschine lassen sich Außendurchmesser bis 1 000 mm und Bohrungen bis 1 200 mm bearbeiten sowie Innen- und Außengewinde, Innen- und Außenkegel, Ringnuten und Flanschflächen. Und der „Steuermann“ dieses horizontalen Großbearbeitungszentrums stammt aus dem Hause Siemens, er trägt die Bezeichnung Sinumerik 840D.
Neuer Positionier-, Dreh- und Verschiebetisch
Als Erweiterung für schwerere Bearbeitungsaufgaben kann optional sogar eine Bohrspindel mit 150 mm Durchmesser geliefert werden. Auf Bohrwerken und Bearbeitungszentren der Union Platten- und Kreuzbett-Baureihe können in Verbindung mit dem neuentwickelten Positionier-, Dreh- und Verschiebetisch Union PDV 10 aber auch (fast schon) wie auf einer Karusselldrehmaschine Dreharbeiten ausgeführt werden. Waagerecht- und Senkrechtdreharbeiten von flanschähnlichen, ringförmigen, rotationssymmetrischen Flächen bei prismatischen Werkstücken oder Großarmaturen sind damit möglich.
Drehbearbeitung wie auf einer Karusselldrehmaschine
Dieser Zusatztisch für Union-Bohrwerke und Bearbeitungszentren hat eine Aufspannfläche von 1750 x 1750 mm. Er kann Werkstücke bis zu 10 t Gewicht aufnehmen. Dabei lassen sich Fräs- und Bohrarbeiten mit Positioniergenauigkeiten von +2 Winkelsekunden durchführen. Geklemmt wird die Lagerfixierung mit einem garantierten Haltemoment von 40 kN.
Um auch vertikales Drehen waagerechter, rotationssymmetrischer Flanschflä-chen und Konturen zu ermöglichen, verfügt der Tisch über einen leistungsfähigen Linear-Direktrundantrieb. Dieser stellt ein Bearbeitungsmoment bis 12,5 Nm zur Verfügung, bei bis 50 U/min. Neu und bemerkenswert ist dabei der Einsatz einer vorgespannten THK-Profilschienen-Rundführung, die Plan- und Rundlaufgenauigkeiten von 0,015 mm zulässt. Das ist besser, als für Karussell-drehmaschinen gefordert wird.
Optionale Lösung für alle Union-Maschinen
Vorzugsweise ist dieser Tisch für den Einsatz mit dem hydrostatisch geführten Tragbalkenbohrwerk Union PCR 150 gedacht, das auch bei voll ausgefahrenem Tragbalken hohe Steifigkeit und Dämpfung vorweist. Doch da dieser Tisch außer der Drehachse auch über eine darunter liegende Verschiebeachse verfügt, kann er als optionaler Tisch für andere Maschinen und Bearbeitungszentren aus dem Union-Lieferprogramm eingesetzt werden. Dabei ist es gleich, ob die Verschiebeachse parallel oder quer zur Achse der Arbeitsspindel angeordnet wird.
– mav 260
EMO Halle 17 Stand C68
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 10
Ausgabe
10-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

12. Medizintechnisches Kolloquium

Unter dem Fokusthema „Mikrobearbeitung in der Medizintechnik“ präsentieren führende Hersteller ihre neuesten Innovationen entlang der gesamten Prozesskette medizintechnischer Fertigung. Jetzt Ticket sichern mit dem Code MAVMED2021!

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de