Startseite » Allgemein »

CHAMELEON-Schneidwerkzeugreihe

Allgemein
CHAMELEON-Schneidwerkzeugreihe

Anzeige
Die CHAMELEON-Reihe von Iscar ist ein neues Werkzeugkonzept, das die Produktivität steigert und die Produktionskosten senkt. Dieses Konzept ist eine einzigartige Methode, um verschiedene Schneideinsätze und Wendeschneidplatten im selben Trägerwerkzeug zu klemmen.

Referent: Martin Wolf, Iscar Hartmetall GmbH

Einem Chamäleon gleich kann das CHAMELEON-Werkzeug mit einem schnellen und einfachen Wechsel des Schneideinsatzes bzw. der Wendeschneidplatte seine Funktion ändern ein einziges Werkzeug kann verschiedene Anwendungen ausführen. Die CHAMELEON-Reihen decken die am häufigsten vorkommenden maschinellen Bearbeitungsprozesse ab: CHAMTURN zum Drehen, CHAMMILL fürs Fräsen, CHAMGROOVE zum Ausdrehen und CHAMDRILL fürs Bohren.
CHAMTURN
Die Bauart der CHAMTURN-Werkzeuge mit Mehrfachfunktion für zahlreiche Anwendungen – Längs- und Plandrehen, Fasen und Formdrehen – erlaubt es, daß ein einziger Klemmhalter mehrere unterschiedliche Wendeschneidplatten aufnehmen kann.
Basis der CHAMTURN-Linie ist ein Plattensitz, in dem mehrere unterschiedliche Wendeschneidplattenformen eingesetzt werden können. Die Geometrie des Plattensitzes im Klemmhalter verfügt über drei Anlagepunkte zum Klemmen von quadratischen, runden, rhombischen und der außergewöhnlichen positiven Q-Type-Wendeschneidplatte mit 7° Freiwinkel. Die mittig angeordnete Torxschraube liefert die erforderlichen Klemmkräfte, um die Wendeschneidplatten mit unterschiedlichen Formen gegen die drei Anlagepunkte und nach unten zu pressen, damit eine stabile und exakte Klemmung gewährleistet ist.
Daß dies auch wie gewünscht funktioniert, haben die vier verschiedenen Wendeschneidplatten einen sternförmigen Sockel. Die quadratische SC45MT für allgemeine Anwendungen wird auf den Klemmhaltern SUXCR/L zur Außenbearbeitung und den Bohrstangen S-SUXCR/L zur Innenbearbeitung geklemmt. Der Einsatz erfolgt beim Längsdrehen mit 45°, beim Fasen und bei der Axialbearbeitung. Die runde Wendeschneidplatte mit RC9OMT Vollradius wird auf demselben Klemmhalter eingesetzt zum Form-, Längs- und Plandrehen. Die rhombische CC95MT mit 2 Schneidenecken findet Anwendung beim Drehen von 90° Schultern und beim Längs- und Plandrehen. Die positive Wendeschneidplatte QC95MT mit vier 80° Schneidenecken dreht 90°-Schultern mit Bearbeitungstiefen bis zu 2,5 mm.
Die quadratischen, rhombischen und Q-Type-Wendeschneidplatten mit dem neuen optimierten Spanformertyp SM haben den Spanfluß im Vorschubbereich von 0,7 bis 0,30 mm voll unter Kontrolle. Die empfohlene Schnittiefe liegt zwischen 0,5 und 3,0 mm. Alle Wendeschneidplatten sind verfügbar in den CVD-Sorten IC9015 und IC9025 sowie in der PVD-Sorte IC3028. Zur Bearbeitung von Eisenguß und legiertem Stahl mit Schnittgeschwindigkeiten bis zu 400 m/min ist die neue MT CVD-beschichtete Sorte IC9015 am besten geeignet. Zum leichten Schruppen und Schruppen mit Schnittgeschwindigkeiten von 350 m/min bei der Bearbeitung von legiertem und Kohlenstoffstahl und bis 300 m/min bei rostbeständigem Stahl ist die CVD-beschichtete Sorte IC9025 vorzuziehen. Für unterbrochene Schnitte und die Schwerzerspanung bei der Bearbeitung von Stahl, besonders bei rostbeständigem Stahl, werden Wendeschneidplatten in der PVD-beschichteten Sorte IC3028 mit besonderer Zähigkeit empfohlen.
CHAMGROOVE
ISCAR CHAMGROOVE steigert die Leistung bei der Innenbearbeitung kleiner Durchmesser. Eine einzige Mini-Bohrstange kann verschiedene Hartmetall-Schneideinsätze zur Innenbearbeitung aufnehmen: zum Drehen, Formdrehen, Gewindedrehen, Einstechen und Fasen.
Kernstück des CHAMGROOVE Mini-Bohrstangensystems ist die Bohrstange mit neuem Klemmsystem: die Klemmung erfolgt über eine Zugstange in ihrem Inneren. Die Spannschraube für die Zugstange befindet sich seitlich am Schaft. Damit gehört das Herunterfallen und Verlorengehen von Spannschrauben der Vergangenheit an.
Weitere Komponenten sind die auswechselbaren Schneideinsätze, die in verschiedenen Formen und Breiten verfügbar sind. Zwei bis drei Umdrehungen der Spannschraube am Schaft und die Zugstange gibt den Schneideinsatz frei, der dann mit einem kleinen Dreh entnommen werden kann. Der neu eingesetzte Schneideinsatz wird von der Klemmvorrichtung am Ende der Zugstange gegen die Auflagefläche der Bohrstange gezogen. Daß der Schneideinsatz exakt und stabil positioniert wird, dafür garantieren drei radial angeordnete Zähne an der Unterseite des Schneideinsatzes, die mit drei radial angeordneten Nuten in der Planfläche der Bohrstange korrespondieren. Ein kleiner Dreh und der Schneideinsatz hat seine Arbeitsposition eingenommen. Während des Auswechselns kann die Bohrstange in der Maschinenaufnahme verbleiben.
Die CHAMGROOVE-Bohrstangen mit integrierter Zugstange sind für Rechts- und Linksbearbeitung einsetzbar mit den Schneideinsätzen GIQR (rechts) oder GIQL (links). Der minimale Bohrungsdurchmesser für die Bearbeitung mit CHAMGROOVE ist 8 mm.
Verschiedene Schneideinsatzformen und -breiten werden angeboten: zum Einstechen und Drehen von 1,80 bis 2,22 mm Breite; 1,20 und 2,00 mm breit zum Formdrehen mit Vollradius; zum Drehen von 55° und 60° Teilprofilgewinde im Steigungsbereich P = max. 0,9 bis min. 0,18 x D und zum Präzisionseinstechen mit Standard- und kundenspezifischen Schneideinsätzen in Breiten von 0,50 bis 2,22 mm. Sie sind verfügbar in der TiCN+Tin PVD-beschichteten Hartmetallsorte IC528.
CHAMGROOVE-Bohrstangen mit Schaftdurchmesser 12 mm gibt es in zwei Ausführungen: 23 und 30 mm Auskraglänge für maximale Bearbeitungstiefen von 23 bzw. 30 mm. Eine Bohrung im Schaft der Bohrstange garantiert, daß das Kühlmittel direkt an die Schneidkante des Schneideinsatzes geführt wird und die Späne entfernt werden.
CHAMMILL
Das neue CHAMMILL-Fräserdesign kommt bei vielen Anwendungen zum Einsatz: beim Plan- und Eckfräsen, Planfräsen bis zu 33 mm Bearbeitungstiefe und beim Formfräsen. Ein einziger Fräskörper für eine Auswahl von Wendeschneidplatten zum kostengünstigen Fräsen.
Die Basis der CHAMMILL-Produktlinie ist der Plattensitz, der unterschiedliche Wendeschneidplattenformen aufnehmen kann. Die Geometrie des Plattensitzes verfügt über drei Anlagepunkte, die bei der Klemmung die axiale und radiale Positionierung der Wendeschneidplatte garantieren. In diesem außergewöhnlichen Plattensitz können achteckige, runde, quadratische und 45° Wendeschneidplatten zum Planfräsen und Fasen montiert werden.
Die Form des Sockels der Wendeschneidplatten dient der Positionierung und dem sicheren Wechsel der Wendeschneidplatten in vier und/oder acht Positionen: die Wendeschneidplatte S9OMT mit vier Ecken zum Fräsen von 90° Schultern, die S45MT mit vier Ecken für 45° Planfräsanwendungen. Die R9OMT Vollradius-Wendeschneidplatte zum Plan-, Nuten- und Formfräsen. Durch ihren sternförmigen Sockel kann diese Wendeschneidplatte wirtschaftlich voll ausgenutzt werden, da sie in bis zu acht Positionen gedreht werden kann. Die achteckige Wendeschneidplatte 045MT mit acht 45°-Schneidkanten wird empfohlen zum Planfräsen mit Bearbeitungstiefen bis zu 3,3 mm.
Falls eine größere Bearbeitungstiefe bis zu 8 mm gefordert ist, können vier Schneidkanten eingesetzt werden. Die runde und die Heliocto-Wendeschneidplatte verfügen über eine spezielle Spanformergeometrie, die Reibung und Hitzeentwicklung reduziert und damit die Standzeit erhöht.
Die Wendeschneidplatte gibt es mit der keramischen CVD-Beschichtung IC450 zur Bearbeitung von Eisenguß, in der PVD-beschichteten Sorte IC328 mit hoher Zähigkeit zum Fräsen vieler stahl- und rostbeständiger Stahlsorten. Des weiteren stehen zwei neue PVD TiAIN-Mehrlagen-Beschichtungen zur Verfügung – IC950 für Trockenbearbeitung sowie zum Hochgeschwindigkeitsfräsen zahlreicher Stahlsorten und IC910 zum Fräsen von Eisenguß, hoch hitzebeständigen Legierungen und hartem Stahl.
Die CHAMMILL Fräserlinie besteht aus einer Vielzahl von Planfräsern mit der Bezeichnung FCM als Aufsteckfräser im Durchmesserbereich von 50 bis 125 mm und Schaftfräsern mit Weldonschäften mit 25 und 32 mm Durchmesser. Für viele Anwendungen stehen mehrere Wendeschneidplatten in unterschiedlichen Formen zur Verfügung.
CHAMDRILL
CHAMDRILL ist ein neues Bohrsystem für kleine Bohrungsdurchmesser. Ein einziger Bohrerkörper kann verschiedene Bohr-Wechselköpfe aufnehmen. Bis heute wurden Bohrungen mit kleinem Durchmesser hauptsächlich mit gelöteten oder Vollhartmetall-Bohrern ausgeführt. Für größere Durchmesser, über 15 mm, wurden Bohrer mit auswechselbaren Wendeschneidplatten entwickelt und eingesetzt. Bisher war es schwierig, Bohrer mit austauschbaren Wendeschneidplatten für den kleinen Durchmesser zu entwickeln, zu produzieren und anzuwenden, da es Probleme mit der Klemmung gab.
CHAMDRILL kennt dieses Problem nicht. Die verschiedenen Bohrköpfe sind mit einem schwalbenschwanzförmigen Sockel ausgestattet, passen in die entsprechend dafür konzipierte Aufnahme des Bohrerkörpers und sind – sofern sie verschlissen sind – einfach und schnell auszuwechseln. Beim Auswechseln und Klemmen der Bohrköpfe gibt es keine störenden Ersatzteile, der Bohrer bleibt dabei auf der Maschine gespannt. Der Bohrkopf wird einfach axial in die Aussparung am vorderen Ende des Bohrerkörpers eingesetzt und in Arbeitsposition gedreht, bis eine stabile paßgenaue Klemmung erreicht ist. Die schwalbenschwanzförmige Klemmvorrichtung erzeugt starke axiale Zugkräfte, um die Klemmung während der Bearbeitung zu sichern.
Nachdem ein neuer Bohrkopf eingesetzt wurde, ist es nicht erforderlich, die Schneidkante zu überprüfen oder das Werkzeug neu einzustellen. Die Bohrtiefe bleibt konstant. Zusätzlich erhöht die Kombination der flachen Rückseite des Bohrkopfes in Kontakt mit dem Bohrerkörper die Positionierungsgenauigkeit und die Widerstandsfähigkeit gegen Tangentialkräfte und Torsionskraft, Positionierung und Klemmung des Bohrkopfes erfolgt mit einem speziellen Schlüssel. Die Bohrerköpfe kommen ohne Schraub- oder Klemmvorrichtung aus und sind mit einer größeren Spankammer ausgestattet, damit die Späne besser fließen.
Für viele Bohranwendungen werden vier verschiedene optimierte Bohrkopftypen mit unterschiedlichen Schneidkantenausführungen angeboten. Zum Standard-Bohren 140° hat die Stirnschneide einen kleinen mittigen Dorn. Dieser Bohrkopf mit der Bezeichnung IDI-SG wird empfohlen zur Bearbeitung von Kohlenstoffstahl und Legierungen, anderen Stahlsorten und Eisenguß. Der Bohrkopf IDI-CG mit einer Stirnschneide von 90° eignet sich zum Fasen und Anbohren. Außerdem ist dieser Bohrertyp mit geschliffener Spanfläche und scharfen Schneidkanten für weiche Werkstückstoffe geeignet, wie z.B. NE-Materialien. Der austauschbare Bohrkopf IDI-FG findet Verwendung beim rechtwinkligen Bohrfräsen. Zum Kugelformsenken wird der Bohrkopf IDI-RG mit Vollradius eingesetzt.
Die austauschbaren Bohrköpfe gibt es standardmäßig in Durchmessern von 12 bis 16 mm, in Stufen von 1 mm. Derselbe Bohrerkörper kann Bohrköpfe mit Standard-Durchmesser und spezielle Bohrköpfe zwischen D ± 0,5 mm aufnehmen.
Die Standzeit aller Bohrköpfe ist, bedingt durch den Preß- und Sinterprozeß, gleich wie die von Vollhartmetall- und gelöteten Bohrern, bei denen allerdings nach dem Nachschleifen Abweichungen auftreten können.
Weitere Information E mav 301
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild mav Innovation in der spanenden Fertigung 4
Ausgabe
4-2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

mav Innovationsforum 2021 DIGITAL EDITION

Erleben Sie spannende Vorträge beim digitalen mav Innovationsforum 2021 und sichern Sie sich Ihr kostenfreies Ticket!

Fachzeitschrift additive

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de