Laserschweißen im Unterdruck vermeidet Schweißspritzer

Laserschweißen im Unterdruck bietet Vorteile

Schweißspritzer ade

Sitec-mav0917.jpg
Vergleich: konventionell lasergeschweißt (oben) versus im Unterdruck-lasergeschweißt (unten). Bild: Sitec
Anzeige

Nahezu keine Schweißspritzer, hervorragende Schweißnahtqualitäten, eine geringere Laserleistung bei gleicher Einschweißtiefe oder größere Einschweißtiefen bei gleicher Laserleistung – diese Vorteile bietet laut Sitec das Laserschweißen im Unterdruck im Vergleich zu konventionell lasergeschweißten Bauteilen unter atmosphärischem Druck. Im Gegensatz zum Elektronenstrahlschweißen, welches ein Feinvakuum von etwa 10 bis 4 Millibar voraussetzt, reichen beim Laserschweißen im Unterdruck bereits Drücke von 100 bis 10 Millibar aus. Aufwand und Kosten zur Vakuumerzeugung fallen dadurch deutlich geringer aus, und die Evakuierzeiten verkürzen sich wirkungsvoll. Bei bestehenden Serienanlagen von Sitec liegen sie derzeit bei 1 Sekunde.

Mit der flexiblen Integration einer eigenentwickelten Unterdruckkammer wird „clean weldíng by Sitec“ in die etablierte Lasermaschinen-Baureihe LS und in Sonderanlagen jetzt als standardisierte Lösung angeboten. Prinzipiell lassen sich alle Festkörperlaser unterschiedlichster Laserquellenhersteller integrieren. Der Grundaufbau der LS-Baureihe in Konsolbauweise bietet außerdem hervorragende Möglichkeiten der Automatisierung des gesamten Laserprozesses.

Die Positionierung der Bauteile in die Vakuumkammer können sowohl über einen höhenverstellbaren Hubtisch der Z-Achse erfolgen oder über einen integrierten Rundtisch. Dabei können in der Rundtisch-Variante die Prozesse Be- und Entladen und der Laserprozess taktzeitparallel ablaufen. Als weitere Option steht eine doppelte Schiebetischvariante mit zwei Unterdruckkammern zur Verfügung.

Das Laserschweißen im Unterdruck eignet sich insbesondere für rotationssymmetrische Bauteile, die vorrangig im Powertrain zum Einsatz kommen. Neben konventionell schweißbaren Materialien werden außerdem für Werkstoffe wie Aluminium, Kupfer oder schwer schweißbaren Materialien qualitativ hochwertige Ergebnisse erreicht. Beim Schweißen von Aluminiumlegierungen werden nahezu porenfreie Schweißnähte erzeugt.

Sitec Industrietechnologie GmbH
www.sitec-technology.de
EMO Halle 16 Stand B14

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

industrie 4.0 area 2017

Besuchen Sie uns auf der industrie 4.0 area und sichern Sie sich hierfür Ihr kostenloses Tagesticket!

8. Medizintechnisches Kolloquium

Am 28.11.2017 findet bei Chiron in Tuttlingen das 8. Medizintechnische Kolloquium statt. Merken Sie sich diesen Termin bereits vor!

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de