Oberflächenverbesserung von Endscheiben für Hydraulikzylinder Effizienter gestrahlt

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de

Oberflächenverbesserung von Endscheiben für Hydraulikzylinder

Effizienter gestrahlt

Die an RDC gelieferte RHBE Hängebahnanlage. Bild: Rösler
Anzeige
Für die Übertragung von Energie im Maschinenbau spielt die Hydraulik eine zentrale Rolle. RDC Control, ein Hersteller von Hydraulik- und Pneumatik-Zylindern im kanadischen Quebec, suchte eine Möglichkeit, das Oberflächenfinish seiner Zylinder-Endscheiben zu verbessern und gleichzeitig die Bearbeitungszeiten zu reduzieren. Dies gelang mit dem Erwerb einer RHBE Hängebahnanlage von Rösler USA.

Zur Reinigung und Verbesserung ihrer Kontaktfläche werden die Zylinder Endscheiben von RDC gestrahlt. Damit wird die optimale Haftung des aufgetragenen korrosionsbeständigen Lacks gewährleistet. Bislang hatte RDC die Endscheiben bei einem Subunternehmer mit Druckluft strahlen lassen. Aber Ariel Schtenbarg, Leiter Engineering und Entwicklung, war davon überzeugt, dass es für diese Aufgabe eine bessere Lösung geben musste.

Letztendlich strebte der Kunde eine interne Lösung an, die wesentlich wirtschaftlicher war und gleichzeitig ein besseres, einheitlicheres Oberflächenfinish garantierte. Neben anderen Lieferanten kontaktierte RDC auch Rösler USA. Nach einer sorgfältigen technischen Beurteilung der Werkstücke und den Kundenanforderungen schlugen die Rösler-Ingenieure eine RHBE Hängebahnanlage vor.
Um Beschädigungen zu vermeiden, dürfen sich die Werkstücke während des Strahlprozesses nicht berühren. Deshalb schied die Verwendung einer Muldenband- oder Trommelstrahlanlage aus. Die RHBE erwies sich als die ideale Maschine für diese Anwendung. Die Werkstücke werden einzeln auf einem Spezialgehänge komplett in die Strahlkammer gefahren. Während des Strahlprozesses rotiert und oszilliert das Gehänge, so dass das Strahlmittel, beschleunigt durch zwei seitlich angeordnete Hochleistungs-Strahlturbinen, die Werkstücke komplett abstrahlt. Dies garantiert ein absolut gleichmäßiges Oberflächenfinish.
Im Vergleich zum bisherigen Druckluft-Strahlverfahren, bei dem die Werkstücke einzeln bearbeitet werden mussten, erlaubt die RHBE das effiziente Strahlen einer kompletten Werkstückcharge in einer Taktzeit von nur zwei Minuten. ■
Rösler Oberflächentechnik GmbHwww.rosler.com

Anspruchsvolles Finish
Die an RDC gelieferte RHBE Hängebahnanlage hat einen Hüllkreis von ca. 90 x 130 cm (Durchmesser x Höhe). Die beiden direkt angetriebenen Strahlturbinen erbringen eine Leistung von 5,6 kW. Um das anspruchsvolle Oberflächenfinish zu erreichen, wird ein Strahlmittel aus Stahl verwendet. Standardmäßig wurde die Maschine mit einer Y-Hängebahn geliefert, die dem Bediener erlaubt, ein Gehänge zu beladen bzw. zu entladen, während ein zweites gerade in der Strahlkammer gestrahlt wird.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten

industrie 4.0 area 2017

Präsentieren Sie sich auf der EMO 2017 und werden Sie Teil der industrie 4.0 area!

Anzeige