Stuttgarter Formenbaumesse erwartet rund 700 Aussteller Moulding Expo setzt 3D-Druck in Szene

Stuttgarter Formenbaumesse erwartet rund 700 Aussteller

Moulding Expo setzt 3D-Druck in Szene

Wollen mit der Moulding Expo in der Erfolgsspur bleiben: Die beiden Projektleiter Florian Niethammer (li.) und Florian Schmitz (re.). Bild: Messe Stuttgart
Anzeige
Rund 700 Aussteller aus 30 Ländern erwartet die Messe Stuttgart zur zweiten Auflage der Moulding Expo. Vom 30. Mai bis 2. Juni stehen der Werkzeug-, Modell- und Formenbau mit Spritzgieß-, Druckguss-, Gießerei-, Stanz- und Umformwerkzeugen sowie verschiedene Verfahren des Modell- und Prototypenbaus im Fokus. Ein Schwerpunktthema sind die generativen Technologien. Die Moulding Expo 2017 will die Synergien zwischen den neuen und den etablierten Bearbeitungsverfahren aufzeigen und die Vertreter der klassischen Industrie sowie die junge, aufstrebende Szene des Additive Manufacturing und des 3D-Drucks zusammenführen.
Neben allgemeinen Themen zur 3D-Technik und zu additiven Fertigungsverfahren werden auch ganz konkrete Lösungen zu sehen sein. in diesem Bereich zu informieren. „Alle denkbaren Anwendungen, vom klassischen Prototypenbau über den Aufbau konturnah kühlbarer Werkzeugeinsätze bis zur Fertigung von Präge- und Schneidwerkzeugen oder zum Rapid Tooling wird man bei den ausstellenden Unternehmen finden“, erläutert Messe-Projektleiter Florian Schmitz.
Die Nähe zum nationalen und internationalen Werkzeugbau ist für die Unternehmen des 3D-Drucks auf der Moulding Expo das entscheidende Kriterium. „Wir drucken aus Kunststoff Formeinsätze, mit denen dann Muster und Kleinserien gespritzt werden können“, erläutert Jürgen Groß, Vertriebsleiter der Alphacam GmbH. Das ist natürlich das innovative Thema schlechthin für den Werkzeug-, Modell- und Formenbau, und somit ist die Moulding Expo für uns genau der richtige Ort, um diese neuen Hightech-Anwendungen zu präsentieren.“
Auch für den Werkzeugmaschinenhersteller Hermle ist die Messe mit ihrem hohen Fachbesucheranteil im Messekalender gesetzt. „Nach der Premiere 2015 hatten wir uns sofort wieder angemeldet“, erklärt Marketingleiter Udo Hipp. „Die Moulding Expo ist zu einer echten Fachmesse für den Werkzeug-, Modell- und Formenbau und deren Umfeld geworden.“ Auch die generativen Verfahren fänden immer mehr Anklang auf der Moulding Expo. Entsprechend zeigt Hermle neben den hochwertigen und differenzierten Bearbeitungszentren auch sein Metall-Pulver-Auftragsverfahren. „Eine vielseitige Technik zur generativen Herstellung großvolumiger Bauteile aus Metall“, so Hipp. Auf der Messe werden die Gosheimer darstellen, was sie auf diesen Maschinen im Auftrag fertigen können. Als Messeneuheit präsentiert Hermle Kupfer-Stahl-Kombinationen bei additiv gefertigten Bauteilen. „Außerdem werden wir zeigen, wie man in Bauteilen Heizelemente oder andere Halbzeuge integrieren kann, indem man sie einfach per Auftragsverfahren mit Metallpartikeln überspritzt“, so Hipp.
Innovationen im Bereich Prototyping und Rapid Manufacturing stellt Visiotech auf der Moulding Expo vor. Das Unternehmen möchte branchenübergreifende Gesamtkonzepte präsentieren. „Der Kern der Moulding Expo ist der Werkzeug- und Formenbau“, erläutert Geschäftsführer Mike Fischer-Arens. „Dennoch gehen wir davon aus, dass – wie auch 2015 bei der Premiere – die Automobilindustrie stark bei den Besuchern vertreten ist. Und die ist natürlich auch interessant für uns, gerade wenn es um Modellbau und Rapid Manufacturing geht.“
Ebenfalls wieder mit dabei ist der Rapid-Spezialist VMR. „Die Kontakte waren 2015 sehr gut, weil das Messekonzept klar auf den Werkzeug-, Modell- und Formenbau und deren Peripheriebranchen konzentriert ist und fokussiert an die relevanten Themen herangeht“, sagt Geschäftsführer Thomas Viebrans. „Mit ihrer Nähe zum Werkzeugbau und dessen High-End-Anwendungen ist die Moulding Expo als Plattform prädestiniert für uns. Hier können wir zeigen, was wir leisten können.“ Bereits die Premiert vor zwei Jahren habe einige neue Kunden und Aufträge gebracht. Für Viebrans ist es ein großes Anliegen, den Besuchern der Messe Berührungsängste mit dem Thema 3D und der Additiven Fertigung zu nehmen, die seiner Ansicht nach teilweise noch stark vorhanden sind. VMR möchte mit seinen Produkten die Anwender eingehend informieren und für diesen Bereich sensibilisieren.
Veranstalter der Moulding Expo ist die Messe Stuttgart. Sie wird unterstützt vom Bundesverband Modell- und Formenbau (MF), dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA Werkzeugbau), dem Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer (VDWF), dem Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) sowie dem Weltverband der Werkzeug- und Formenbauer ISTMA. Zur Premiere 2015 kamen 620 Aussteller und rund 14 000 Fachbesucher nach Stuttgart. ■
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

industrie 4.0 area 2017

Besuchen Sie uns auf der industrie 4.0 area und sichern Sie sich hierfür Ihr kostenloses Tagesticket!

8. Medizintechnisches Kolloquium

Am 28.11.2017 findet bei Chiron in Tuttlingen das 8. Medizintechnische Kolloquium statt. Merken Sie sich diesen Termin bereits vor!

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de