Tochter für Software-Entwicklung in Rumänien gegründet FIT treibt industriellen 3D-Druck voran

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de

Tochter für Software-Entwicklung in Rumänien gegründet

FIT treibt industriellen 3D-Druck voran

Keycardübergabe an den neuen Standortleiter (v.li.): Dr. Andreas Ziegler, Entwicklungsleiter FIT AG, Ovidio Lupo, FIT Additive S.R.L. , und Carl Fruth, Vorstandsvorsitzender FIT AG. Bild: FIT
Anzeige
Mit der Gründung seiner neuen Tochter FIT Additive S.R.L. in Brasov/Kronstadt, Rumänien erweitert der 3D-Druck-Spezialist FIT seine Kapazitäten im Bereich Software-Entwicklung. Aktuell arbeiten die Oberpfälzer an einer wegweisenden Software zur laufzeitgesteuerten Kapazitätsplanung bei einer weltweit verteilten industriellen additiven Fertigung. Dadurch werde auch für diese Trendtechnologie eine Qualitätssicherung im industriellen Maßstab möglich.

„Durch den neuen Standort können wir unsere Entwicklungsgeschwindigkeit im Bereich der Software um mehr als 300 Prozent steigern“, erklärt Dr. Andreas Ziegler, Entwicklungsleiter der FIT AG. In der Universitätsstadt Brasov könne man auf sehr gut ausgebildete junge Softwareingenieure zugreifen.
„Wir haben ganz bewusst eine repräsentative Lage für unser Büro in Brasov gewählt, um dort als international unbekanntes Unternehmen auch von qualifizierten Talenten wahrgenommen zu werden“, ergänzt Carl Fruth, Vorstandsvorsitzender der FIT AG. „Diesen Startschuss sehen wir als klares Bekenntnis für ein langfristiges Engagement in Rumänien. Wir sind überaus erfreut, mit Herrn Ovidio Lupo einen ausgesprochen erfahrenen Manager für Softwareentwicklungen zu unserem Team zählen zu dürfen.“
In den kommenden Monaten wird der Schwerpunkt auf dem Personalaufbau auf 10 Entwicklungsingenieure sowie auf der Vernetzung mit dem 20 Mann starken Entwicklerteam am Hauptstandort Lupburg in der Oberpfalz liegen.
Die 1995 gegründete FIT AG ist über ihre Tochterunternehmen FIT Prototyping GmbH und FIT Production GmbH in den Geschäftsbereichen Rapid Prototyping und Additive Design and Manufacturing tätig. Der Umsatz 2016 lag bei 24 Millionen Euro, was einem Plus von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. FIT beschäftigt derzeit insgesamt 250 Mitarbeiter am Firmenstammsitz Lupburg sowie an weiteren Standorten, u. a. in Hamburg, Brasov (Rumänien) und Boston (USA). ■
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Trends

Aktuelle Entwicklungen in der spanenden Fertigung

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten

industrie 4.0 area 2017

Präsentieren Sie sich auf der EMO 2017 und werden Sie Teil der industrie 4.0 area!

Anzeige